Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Riesenchance zum Aufstieg

Jahreshauptversammlung TSV Leidenhofen Riesenchance zum Aufstieg

Die Spielgemeinschaft Ebsdorfergrund steht auf dem ersten Tabellenplatz in der Kreisliga B. Der TSV Leidenhofen freut sich über die gute Zusammenarbeit.

Voriger Artikel
Händel und Mozart treffen Clapton und Beatles
Nächster Artikel
„Wie ein Mund voll Glück“

Kassierer Gerd Blümke (vorne von links), die stellvertretende Kassiererin Marita Blümke, der zweite Vorsitzende Dirk Hermann sowie Schriftführer Ulrich Fleischmann (hinten von links), die Beisitzer Timo Blümke, Stefan Happel und Danny Ferreira Vera, der V

Quelle: Freya Altmüller

Leidenhofen. „Wir haben eine Riesenchance, aufzusteigen“, freute sich Trainer Stefan Backes über die Leistungen der Seniorenmannschaft der SG Ebsdorfergrund. Er lobte den Zusammenhalt und das Selbstvertrauen seiner Spieler. Der Nachwuchs hätte an dem Erfolg der Senioren einen großen Anteil, erklärte TSV-Vorsitzender Heinrich Grau und erzählte auch, dass andere Vereine versucht hätten, die Jugendlichen abzuwerben. Er freute sich deshalb umso mehr, dass sich die Nachwuchskicker für den TSV Leidenhofen entschieden haben.

„Ihr werdet sehen, die Vereine um uns herum werden wegbrechen, weil dort keine Jugend mehr da ist“, prophezeite er. Der TSV stellt 16 Jungen und 10 Mädchen für die gemeinsamen Teams mit dem TSV Ebsdorf. „Das ist für uns eine gute Quote“, kommentierte Heinrich Grau.

Auch die Qualität des Rasens am Sportplatz von Leidenhofen wurde während der Versammlung diskutiert. Der Untergrund des Sportplatzes sei zu sandig, sodass Gras schlecht wachse, erklärte Edgar Claar.

„Einmal bin ich hingefallen, guckte auf mein Knie und es blutete“, erzählt er. Dennoch sprach er sich dagegen aus, eine Firma zu engagieren, die das Problem beheben soll. Vor einigen Jahren hatte der Verein ein Unternehmen damit beauftragt. Das verschwand unvollendeter Dinge und meldete schließlich Insolvenz an, erzählte Dirk Hermann. „Das ist rausgeschmissenes Geld“, meinte deshalb Edgar Claar.

Auch Herrmann sagte, er bevorzuge es, dass die Mitglieder des TSV Leidenhofen den Platz in Eigenleistung herrichten. Damit der Rasen nicht noch zusätzlich durch Wildschweine beschädigt wird, sollte der Zaun, der bisher nicht den gesamten Sportplatz umfasst, geschlossen werden regte Horst Gombert, der Ortsvorsteher von Leidenhofen, an.

Vorstandswahlen: Wolfgang Berthold ist nun zweiter Schriftführer, Marita Blümke stellvertretende Kassiererin und Timo Blümke sowie Danny Ferreira Vera neue Beisitzer. Bestätigt wurden: Vorsitzender: Heinrich Grau, stellvertretender Vorsitzender: Dirk Hermann, Schriftführer: Ulrich Fleischmann, Kassierer: Gerd Blümke, Beisitzer: Stefan Happel.

von Freya Altmüller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr