Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis Rauischholzhäuser Wald kommt ins Kino
Landkreis Südkreis Rauischholzhäuser Wald kommt ins Kino
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 25.09.2018
Diese Brücke im Rauisscholzhäuser Wald dürfte Einheimischen bekannt vorkommen. Für die Dreharbeiten zu dem Film "Die Wolf-Gäng" wurde sie mit Styropor umbaut in Szene gesetzt. Quelle: Tim Trageser / Instagram
Rauischholzhausen

70 Personen sitzen auf Bierbänken vor der Mehrzweckhalle in Rauischholzhausen — eingerahmt von mehreren Lkw – und essen zu Mittag. Sie alle sind vor wenigen Minuten aus dem nahe gelegenen Wald gekommen.

Und dort im tiefsten Wald spielte sich unter Ausschluss der Öffentlichkeit Unheimliches ab: Einige Kinder machen sich auf den Weg in eine verbotene Stadt, um in ihre Schul-Akademie zu gelangen, müssen eine Brücke überqueren, die jedoch von einem Troll bewacht wird. Er verbreitet Angst und Schrecken. Die Kinder dürfen die Brücke nur überqueren, wenn sie bestimmte Rätsel lösen. Auf dem Rückweg dasselbe Prozedere.

Einige Kinder scheinen die Rätsel gelöst zu haben, denn sie sind unter den rund 70 Personen, die vor der Mehrzweckhalle­ in Rauischholzhausen­ speisen. Der Troll tut‘s übrigens auch.

Mit dabei: Axel Stein

Die Szenerie im Wald ist Teil des Films „Die Wolf-Gäng“, der ­voraussichtlich ab Herbst kommenden Jahres in den deutschen Kinos zu sehen sein wird. Gedreht wurde bereits in Büdingen und in der Alten Universität in Marburg (die OP berichtete). Am Freitag ging es dann in Braunfels und abschließend in Alsfeld weiter.

Vor der Mehrzweckhalle in Rauischholzhausen befand sich am Dienstag und Mittwoch in den Lkw das Equipment, das das Filmteam um den Set-Aufnahmeleiter Dirk Eberling aus Marburg benötigten – etwa sämtliche Kostüme, die Maske sowie Umkleidekabinen für die Schauspieler – unter ihnen in Rauischholzhausen auch Axel Stein (bekannt unter anderem durch „Nicht mein Tag“ oder „7 Zwerge – Der Wald ist nicht genug“).

Für die Dreharbeiten zur Verfilmung von Wolfgang Hohlbeins Kinderbuch „Die Wolf-Gäng“ wurden insgesamt 2.000 Komparsen und 40 Drehtage benötigt.

Regisseur Tim Trageser („Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft“) verfilmt dafür das Drehbuch von Marc Hillefeld. In den Hauptrollen der rund sechs Millionen Euro teuren Produktion sind Aaron Kissiov („Liliane Susewind – Ein tierisches Abenteuer“), Johanna Schraml, Arsseni Bultmann („Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt“), Rick Kavanian („Hotel Transsilvanien 3 – Ein Monster Urlaub“, „Bullyparade – Der Film“), Christian Berkel („Inglourious Basterds“, „Codename U.N.C.L.E.“), Axel Stein („Hilfe, ich hab meine­ Eltern geschrumpft“, „Die Goldfische“),  Sonja Gerhardt („Ku’damm 56“, „Kalte Füße“) und Waldemar Kobus („Wickie und die starken Männer“) zu sehen.