Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Radler, Wanderer und Skater "erobern die Straße"

Autofreier Sonntag Radler, Wanderer und Skater "erobern die Straße"

Kommenden Sonntag kann das Auto in der ­Garage bleiben. Auf der L 3048 zwischen Fronhausen und Amöneburg wird beim autofreien Sonntag geradelt, gewandert und ge­skatet. Das Motto in diesem Jahr lautet: „Erobere die Straße!“

Voriger Artikel
Unterschriften gegen lärmende Bundesstraße
Nächster Artikel
Hunderte Strohballen brennen ab

Am Sonntag geht es auf der L 3048 zwischen Fronhausen und Amöneburg wieder hoch her.

Quelle: Thorsten Richter

Ebsdorfergrund. Es sei das „größte Straßenfest Mittelhessens“, sagt Ebsdorfergrunds Bürgermeister Andreas Schulz. Der autofreie Sonntag habe in den vergangenen Jahren immer tausende Menschen auf die Landesstraße 3048 gelockt. Und auch zur 15. Auflage am kommenden Sonntag, 16. September, rechnet Schulz wieder mit vielen Besuchern aus der Region und ganz Hessen.

Dabei verlässt sich der Bürgermeister auch auf den Wettergott. „Der war in der Vergangenheit immer auf unserer Seite.“ Nur einmal habe es an einem Nachmittag geregnet, erinnert sich Schulz.

Und so dürfen sich die Radler auf der Strecke von Fronhausen bis kurz vor Amöneburg auf einen ereignisreichen Tag freuen. Hunger oder Durst dürfte dabei nicht aufkommen.

Rund 25 Kilometer lang ist die Strecke zwischen Lahn und Ohm, auf der von 10 bis 18 Uhr keine motorisierten Fahrzeuge unterwegs sein werden. Die Veranstalter – die Gemeinden Ebsdorfergrund und Fronhausen sowie der Landkreis Marburg-Biedenkopf – haben ein buntes Unterhaltungsprogramm auf die Beine gestellt, dass die Radler und Skater immer wieder zum Verweilen einladen soll.

Musik auf dem Verkehrskreisel

Im Verkehrskreisel Heskem-Mölln zum Beispiel wird eine große Show- und Aktionsbühne aufgebaut. Den ganzen Tag lang gibt es Live-Musik, Tanz und Kinderunterhaltung. Um 17 Uhr tritt dort die Marburger Cover-Band „Mr. Revoc“ auf.
In Ebsdorf kommen Freunde der Blasmusik auf dem Hof Bückendorf auf ihre Kosten; an der Sandmühle in Hachborn spielen ebenfalls Musiker.

In den Dörfern entlang der Strecke werden zudem Vereine, Organisationen und Unternehmen den Besuchern ein unterhaltsames und vielfältiges Sport-, Kinder- und Kulturprogramm bieten. So laufen in fast allen Ortsteilen Aktionen für Mädchen und Jungen. In Bellnhausen beispielsweise wird eine Hüpfburg aufgebaut. In Heskem-Mölln wird Kinderschminken angeboten. Und der Udersbacher Hof in Rauischholzhausen öffnet seine Stalltüren für Ponyreiten und einen Streichelzoo.

von Dominic Heitz

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr