Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Polizei sucht dringend weitere Zeugen

Nach versuchter Kindes-Entführung Polizei sucht dringend weitere Zeugen

Am vierten Tag nach der versuchten Kindes-Entführung in Niederweimar veröffentlichte die Polizei gestern einen Fahndungsaufruf. Die speziell eingerichtete, mehrköpfige Arbeitsgruppe der Kripo Marburg verfolgt indes nicht nur neue Spuren.

Voriger Artikel
Klinikum: „Wenn es möglich ist, wollen wir den Rückkauf“
Nächster Artikel
53-Jähriger gilt nach Haft weiter als Beschuldigter

Eine Steinkorb-Mauer trennt den Spielplatz des Neubaugebiets „Am roten Weg“ und den Sportplatz in Niederweimar. Kurz vor der versuchten Entführung wurde dort ein Unbekannter beobachtet.

Quelle: Foto: Tobias Hirsch

Niederweimar. Der Verdächtige, den eine Streife kurz nach der Tat am frühen Montagabend im Nachbarort Gisselberg gestoppt und verhaftet hatte, ist seit Dienstag zwar wieder auf freiem Fuß, gilt allerdings weiterhin als Beschuldigter. Sein sichergestelltes Auto wird weiter nach Spuren untersucht. Der Mann hat seinen Wohnsitz außerhalb des Landkreises Marburg-Biedenkopf, stammt nach Polizeiangaben aus Osteuropa und bestreitet, etwas mit dem Fall zu tun zu haben.

Wann die Ergebnisse der Spurenauswertung vorliegen, ist unklar. Während die Untersuchung von Fingerabdrücken innerhalb kurzer Zeit möglich ist, könne eine Haar- und Faser-Analyse auch einige Wochen in Anspruch nehmen, so Oliver Rust, Sprecher der Staatsanwaltschaft Marburg.

Die Polizei sucht parallel weitere Zeugen und konzentriert sich bei der Fahndung auf das  Fahrzeug des Täters und eine neue Zeugen-Beobachtung. „Bei dem benutzten Fahrzeug handelt es wohl um einen älteren, silber- oder anthrazit¬farbenen Kombi mit ortsfremden deutschen oder ausländischen Kennzeichen“, teilt der Marburger Polizeisprecher Jürgen Schlick mit. Die Heckscheibe und die hinteren Seitenscheiben seien eventuell mit dunkler Folie abgeklebt. Die Polizei könne den Fahrzeugtyp momentan nicht konkreter beschreiben.

Weiterhin ist einer Frau am Montagnachmittag in Niederweimar ein ortsfremder Mann mit sonnengebräunter Haut aufgefallen. „Er ist Ende 20 bis Anfang 30 Jahre alt, zirka 1,80  Meter groß, hat eine normale Figur sowie dunkle, kurze, braune Haare mit leichten Geheimratsecken“, so Schlick. Der mit moderner Freizeitkleidung bekleidete Mann trug eine schmal geschnittene Hose und stand gegen 16 Uhr oder kurz danach am Beginn des Fußweges zwischen der massiven Steinkorb-Mauer und dem Sportplatz.

Der Mann wird gebeten, schnellstmöglich Kontakt mit der Polizei aufzunehmen, da er als Zeuge vernommen werden soll. Wem das beschriebene Fahrzeug im Raum Niederweimar aufgefallen ist, vielleicht auch schon Tage vor dem Vorfall, oder wer Angaben zu dem unbekannten Mann machen kann, sollte sich beim Fachkommissariat 10 der Kripo Marburg melden: Telefon 06421/ 406-0.

Nach den Worten von Polizeisprecher Jürgen Schlick sprachen einige ermittlungstaktische Gründe zunächst gegen eine Veröffentlichung von näheren Angaben zum Fahrzeug oder dem Täter. „Was wir in solchen Fällen benötigen, sind ehrliche und offene Angaben. Wir dürfen die Wahrnehmung potenzieller Zeugen und ihre tatsächlichen Eindrücke möglichst nicht beeinflussen“, sagt Schlick. „Enge Einschränkungen oder Hinweise in der Öffentlichkeit, etwa zum genauen Fahrzeugmodell erzeugen in Einzelfällen womöglich neue Fehlerquellen.“

von Christoph Linne

Lesen Sie hier mehr zum Thema:

53-Jähriger gilt nach Haft weiter als Beschuldigter

Schock nach versuchter Entführung sitzt tief

Mädchen entkommt seinem Entführer

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr