Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis Pippis treffen Cowboys und Vampire
Landkreis Südkreis Pippis treffen Cowboys und Vampire
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:33 27.09.2010
Die „Tanzsternchen“ vom gastgebenden Verein Dance & Fun Wenkbach tanzten im Musik- und Kulturhaus unter anderem zu den Klängen von „I love Rock‘n‘Roll“. Quelle: Stefan Weisbrod

Niederwalgern. Mehrere hundert Tänzerinnen, Tänzer und interessierte Gäste waren ins Musik- und Kulturhaus an der Niederwalgerner Gesamtschule gekommen, um die Showtanz-Darbietungen zu gestalten beziehungsweise zu erleben. Die Gruppen des gastgebenden Vereins und rund ein Dutzend Gastgruppen sorgten für ein etwa dreistündiges Programm, durch das die jungen Moderatorinnen Lisa Wenzel und Kia Patzold führten.

Besonders die Vielfalt begeisterte das Publikum. So präsentierten sich die „Tanzsternchen“ von „Dance Fun“ mit zwei unterschiedlichen Tänzen in verschiedenen Kostümen; erst als Handwerker verkleidet, dann als Cowboys. Eine Gruppe des TSV Amönau interpretierte den „Tanz der Vampire“ als Stepp-Formation. Vampire nahmen sich übrigens mit den „Teenies“ vom veranstaltenden Verein und „Flair“ aus Amönau gleich zwei Gruppen zum Motto.

Die „Happy Kids“ des TV Goßfelden bewiesen, dass es mehr als eine Pippi Langstrumpf gibt. Gleich sechs von ihnen tanzten in Niederwalgern gemeinsam. Größtenteils traten Kinder auf die Bühne, aber nicht ausschließlich: Mit einem russischen Tanz unterhielten beispielsweise die Stadtwald-Frauen aus Marburg ihr Publikum.

Auch das Spektrum an unterschiedlichen Tanzarten war beachtenswert. So zeigten die „Very Impressing Dancers“ aus Marburg ebenso wie die „D.E.F. Crew“ des Wenkbacher Bürger- und Kulturvereins, die Gruppe „NoNames“ aus Goßfelden und die „Lucky Ladies“ zusammen mit den Jungs von „Dance & Fun“ verschiedene Hip-Hop-Darbietungen. Die Gönnerner „Tanzmäuse“ präsentierten eine Jazz-Tanz-Vorführung und die Jugendgruppe aus dem Stadtwald fasste in ihrem Tanz-Mix gleich unterschiedliche Formen zusammen. So war es für alle ein unterhaltsamer und abwechslungsreicher Nachmittag.

von Stefan Weisbrod

Ein halbes Jahr mussten die Oberweimarer auf den Nachfolger für Burkhard zur Nieden warten, der Dekan des Kirchenkreises Marburg-Stadt geworden war. Als der neue Pfarrer da war, wurde er sogleich in das neue Theaterstück „eingebaut“.

24.09.2010

Anwohner der Straßen Krummbogen und der Bahnhofstraße fühlen sich durch Autoverkehr gestört. Der Ortsbeirat hat in seiner jüngsten Sitzung Ergebnisse von Verkehrsmessungen diskutiert.

23.09.2010

Es gibt viele Gebrauchsgegenstände aus alten Zeiten, die uns helfen, eine Vorstellung vom Leben von vor mehreren hundert Jahren zu bekommen, Orgeln nehmen dabei eine ganz besondere Stellung ein.

22.09.2010