Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Obergasse in Oberweimar wird zum Vorzeige-Projekt

Innerörtliche Straße Obergasse in Oberweimar wird zum Vorzeige-Projekt

„Dieses Straßenprojekt ist gelungen“, legt sich Weimars Bürgermeister Peter Eidam fest. In der Obergasse sind die Zeiten der Schlaglöcher und Unebenheiten vorbei.

Voriger Artikel
Bergstraßen-Sanierung läuft auf Hochtouren
Nächster Artikel
Lustiger Einblick in alte Zeiten

Vertreter der am Bau beteiligten Firmen und der Gemeinde Weimar gaben die Obergasse wieder für den Verkehr frei.

Quelle: Götz Schaub

Oberweimar. Wie jetzt? Nur wenige Wochen nach einem Aufreger-Artikel in der OP, in dem Anwohner der Obergasse fehlende Transparenz bei den Kosten zur Ausgestaltung monierten, jetzt ein Eitel-Sonnenschein-Artikel hinterher? Ja. Ganz recht. Hier geht es auch nur um das bauliche Ergebnis. Aus Sicht der Gemeinde, und für die steht in erster Linie Bürgermeister Peter Eidam, ist die Straße gelungen. Und mehr noch, sie sei ein echter Hingucker, gerade wenn man noch vor Augen hat, wie es Jahrzehnte lang vorher ausgesehen hat, so Eidam.

(Foto: Götz Schaub)

In der Tat, völlig losgekoppelt von der Diskussion, darf der Betrachter eine aufgeräumte Straße zur Kenntnis nehmen. In der Mitte eine Fahrspur, die aufgrund ihrer Breite keinesfalls zu schnelleren Geschwindigkeiten, insbesondere bei Gegenverkehr einlädt und von der der rot gepflasterte Gehweg über eine graue Regenwasser-Rinne deutlich abgegrenzt ist. Darüber hinaus gibt es im oberen Bereich sauber angeordnete Parkplätze,­ für Anwohner und Kirchenbesucher gleichermaßen nutzbar.

Die am Bau beteiligten Firmen loben das gute Miteinander und auch die konstruktiven Kontakte zu den Anwohnern während der Bauphase, wie Peter Bauscher, Chef des gleichnamigen Bauunternehmens aus Neustadt ausführt. Die Bauzeit war auch im Bereich des Erträglichen, meint Eidam. Nämlich von Mitte August 2016 bis jetzt. 420 000 Euro wurden verbaut, sagt Thorsten Hitz vom Planungsbüro Kolmer und Fischer.  Dazu erneuerte der Zweckverband Mittelhessische Wasserwerke Leitungen im Gegenwert von rund 50 000 Euro. Auch die EnergieNetzMitte beteiligte sich mit Arbeiten unter der Straße. „Ich bin mir sicher, dass die Straße eine breite Akzeptanz erfährt“, so Eidam bei der Freigabe.

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr