Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis Niederweimar setzt auf Partnerschaft
Landkreis Südkreis Niederweimar setzt auf Partnerschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:29 29.02.2012
Der Vorsitzende des TSV Niederweimar, Lothar Potthoff (rechts) und Stellvertreter Uwe-Jakob Hahn (links) ernannten den ehemaligen Fußball-Abteilungsleiter Rudi Donner (Mitte) zum Ehrenmitglied. Quelle: Kurt Arke

Niederweimar. Die Mitglieder des TSV 09/31 Niederweimar haben auf der Jahreshauptversammlung im Sportheim dem Antrag des Vorstands zugestimmt, die Spielgemeinschaft mit der SpVgg Haddamshausen zu verlängern.

„Das gesamte Umfeld ist zusammengewachsen. Wir ergänzen uns in allen Bereichen bestens. Für uns ist die Spielgemeinschaft alternativlos“, sagte der Vorsitzende Lothar Potthoff.Einstimmig sprachen sich die Mitglieder darüber hinaus dafür aus, den gesamten Spielbetrieb im Mädchen- und Frauenfußball in den 2010 gegründeten FC Weimar einfließen zu lassen.

Der Vorstand erhielt von der Versammlung den Auftrag, gemeinsam mit dem Vorstand des FC Weimar die vertraglichen Dinge zu verhandeln. Einer Ausweitung des JFV (Junioren-Fördervereins) stimmte die Versammlung zunächst nicht zu, da zu viele offene Punkte noch geklärt werden müssen.

Bezüglich der Finanzen konnte Kassenwart Steffen Schmidt von einer verbesserten Situation berichten. Dadurch können mehr Investitionen getätigt werden, zum Beispiel zwei Wetterhäuschen auf dem Sportplatz. Für die in die A-Liga abgestiegene 1. Mannschaft ist der Wiederaufstieg das erklärte Ziel.

Die Altherren-Abteilung verzeichnete mehr Spieler. Dazu kam der sportliche Erfolg durch die Erringung der Stadt- und Kreismeisterschaft sowie die Teilnahme an der Hessenmeisterschaft. Zudem spielen die Alten Herren auch im Umfeld des Vereins eine wichtige Rolle. Sehr gut floriert der Betrieb in der Turnabteilung, der zweitgrößten Abteilung, in der es fünf verschiedene Altersgruppen gibt.

„Der Einstieg in den Verein erfolgt fast immer über die Turnabteilung, ehe deren Mitglieder später in eine andere Abteilung wechseln“, sieht der Vorsitzende Lothar Potthoff dort die Basis für den späteren sportlichen Werdegang. In der Tischtennis-Abteilung, so deren Leiter Jürgen Schneider, setzt man darauf, dass man von der hervorragenden Jugendarbeit profitieren kann, da bei den Erwachsenen zuletzt der Trainingsbetrieb etwas nachließ.

Nachdem eine Mannschaft aufgelöst werden musste, geht Schneider davon aus, dass man in den nächsten Runde wieder drei Mannschaften stellen kann. In der Badminton-Abteilung gab es in dieser Saison mangels aktiver Spieler keinen Spielbetrieb. Der Trainingsbetrieb soll aufrecht erhalten werden.

Eine besondere Ehrung erfolgte für den langjährigen ehemaligen Fußball-Abteilungsleiter Rudi Donner, der für seine Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt wurde und für diese Ehrung eigens aus seiner neuen Wahlheimat im Bergischen Land angereist war.

von Kurt Arke