Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Neuer „Festplatz“

Backhausfest in der Kirchgasse Neuer „Festplatz“

Seit seiner Gründung 1994 lädt der Heimat- und Verschönerungsverein jedes Jahr zu einem Backhausfest ein.

Voriger Artikel
Nächstenliebe schafft Nähe
Nächster Artikel
Staatsanwaltschaft: 25-Jähriger ist ertrunken

Zum Papierschöpfen luden die Künstlerin Magda Seehawer und Lena Bewernick ein.

Quelle: Martina Becker

Ebsdorf. Seit seiner Gründung 1994 lädt der Heimat- und Verschönerungsverein jedes Jahr zu einem Backhausfest ein. „Kräftiges“ Brot und traditioneller Schmierkuchen sind dabei die Renner. Nur zwei Ausnahmen habe es in den ganzen Jahren gegeben, erzählte Vereinsvorstand Wolfgang Richardt. Ein Apfel- und ein Weinfest ersetzten dann das von den Bürgern „lieb gewonnene“ Backfest. Neu war am Samstag der Veranstaltungsort. Nicht mehr bei „Pirresch“, sprich dem Hof Kornmann fand die Veranstaltung statt. Man hatte sich von der Kirchgasse auf „Juusts Hoob“ in der Dorfmitte verlagert. Dort befinden sich auch die Vereinsräume, die jüngst erweitert wurden. Für die Besucher war es daher spannend, die neuen Schauräume, die aus den ehemaligen Hengstställen entstanden waren, zu besichtigen. Gebrauchsgegenstände und wertvolle Reliquien aus vergangenen Zeiten konnten hier auf 40 Quadratmetern bewundert werden. Weitere Attraktionen waren ein Auftritt des Projektchors „Neue Töne“ oder das Angebot der Tübinger Künstlerin Magda Seehawer. Sie führte Kinder wie Erwachsene in die Kunst des Papierschöpfens ein. Wer bei der Hitze Lust und Geduld hatte, konnte überdies aus 28 Holzbrettchen die Leonardobrücke bauen. „Diese Idee habe ich im Mathematikum in Gießen abgeschaut“, sagte Richard.

von Martina becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr