Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Straßensperrungen wegen Krötenwanderung

Nächtliche Fahrverbote Straßensperrungen wegen Krötenwanderung

Wegen der alljährlichen Amphibien-Wanderung werden von Anfang März bis voraussichtlich Ende April die Straßen zwischen Marburg und Ronhausen, Weimar und Argenstein sowie zwischen den Weimarer Ortsteilen Roth und Niederwalgern in den Nachtstunden gesperrt. Dies teilte die Pressestelle des Landkreises Marburg-Biedenkopf mit.

Voriger Artikel
Forum soll Lösung beim Streitpunkt erarbeiten
Nächster Artikel
Falscher Polizist im Zug unterwegs

Um Kröten eine unfallfreie Wanderung zu ermöglichen, werden einige Straßen in den Nachtstunden gesperrt.

Quelle: Archivfoto

Weimar. Wenn über einen längeren Zeitraum Temperaturen von mindestens fünf Grad Celsius herrschen, beginnen die Amphibien ihre jährliche Wanderung mit dem Ziel, sich fortzupflanzen. Regnerisches Wetter und ein mildes Klima sind die Voraussetzungen für die Wanderung, die bei einsetzender Dämmerung beginnt. Durch die Straßensperrungen solle eine unfallfreie Wanderung von Kröten und Molchen gewährleistet werden. Die Straßen werden in dieser Zeit zwischen 19 Uhr und 6 Uhr gesperrt. Schilder sollen auf die Sperrungen hinweisen. Sollte eine längere Kälteperiode die Amphibienwanderung unterbrechen, so soll die Straßensperrung für diesen Zeitraum aufgehoben werden.

„Die Notwendigkeit, Straßen während der Amphibienwanderung zeitweise zu sperren, zeigt sich dadurch, dass allein in Hessen jährlich rund eine Millionen Amphibien überfahren werden und somit das Vorkommen der Amphibien gefährdet ist“, schreibt der Landkreis in einer Pressemitteilung. „Die Erfahrung aus den vergangenen Jahren zeigen aber auch, dass die Sperrungen wirkungsvoll sind und die Amphibien effektiv geschützt werden.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr