Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Nach der Arbeit kommt das Vergnügen

Bürgerhaus Beltershausen Nach der Arbeit kommt das Vergnügen

Vier Jahre nach Beginn der Sanierungsarbeiten wird am Donnnerstag das vorerst letzte Requisit des komplett sanierten Beltershäuser Bürgerhauses geliefert: Eine Theke für das Foyer. Dann kann gefeiert werden.

Voriger Artikel
Neuer Spielplatz nimmt Formen an
Nächster Artikel
Spaß und Spiel in Niederwalgern

Bürgermeister Andreas Schulz bittet am Freitag zur Neueröffnung des frisch sanierten Bürgerhauses in Beltershausen.

Quelle: Kristina Gerstenmaier

Beltershausen. Am Freitagabend begeht die Dorfgemeinschaft ab 19 Uhr die Fertigstellung der Sanierungsarbeiten in einem Festakt und anschließender Party.

In fünf Bauabschnitten wurde das 1969 errichtete Gebäude inklusive im Keller befindlicher Kegelgaststätte komplett erneuert und erweitert. Außerdem ist das Gebäude nun energetisch auf dem neuesten Stand. Einerseits sorgen die Maßnahmen für einen sparsamen Energieverbrauch und erzeugen andererseits durch eine eigene Fotovoltaikanlage auf dem Dach selbst Energie. Die Kosten belaufen sich bis heute auf 553.000 Euro, von denen 61 Prozent durch Investoren und Fördermittel und ein Anteil von 39 Prozent von der Gemeinde getragen wurden. 48 Helfer gaben ihre Muskelkraft und ihr Know-how dazu. Dabei wurde das Haus wegen der günstigen Nähe zu Marburg und seiner schönen Lage als Tagungsstätte konzipiert und mit allem ausgestattet, was man für Tagungen und Konferenzen braucht.

„Bürgerhäuser sind offene Räume, die es zu allen Zeiten gegeben hat“, so Bürgermeister Andreas Schulz (SPD). „Deshalb investieren wir in ihren Erhalt.“

Ein letzter Bauabschnitt steht noch aus. Der gegenüberliegende nicht mehr genutzte Friedhof soll als „Sinnesgarten“ neu gestaltet werden. Pläne liegen noch keine vor, der Zeitpunkt des Baubeginns ist noch offen.

von Kristina Gerstenmaier

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr