Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
„N-Joy“-Chor singt „Licht ins Dunkle“

Volles Musikhaus in Niederwalgern „N-Joy“-Chor singt „Licht ins Dunkle“

300 besetzte Stühle und 100 Stehplätze: Damit war der Platz im Musikhaus in Niederwalgern bis auf den letzten Winkel ausgereizt. Belohnt wurde die Enge mit einem weihnachtlichen Konzert, das seine Besucher in den Bann zog.

Voriger Artikel
Erster Erfolg im Frauen-Fußball
Nächster Artikel
Haushalt wird ohne Gegenstimmen angenommen

„Licht im Dunklen, wie ein Strahl der Hoffnung.“: Der Chor N-Joy verstand es am Samstagabend, seinen Gästen Weihnachten nahe zu bringen.

Quelle: Martina Becker

Niederwalgern. Der Wunsch nach Besinnlichkeit, die Suche nach Einkehr und innerer Zufriedenheit oder einfach den Sinn von Weihnachten spüren wollen. Das sind Gründe, die Menschen in diesen Tagen dazu bewegen, zu einem Weihnachtskonzert zu gehen.

Ein hoher Anspruch, dem eine Veranstaltung gerecht werden muss. Das Konzert von N-Joy war für diese Wünsche genau die richtige Wahl. Die 400 Frauen, Männer und Kinder erlebten am Vorabend des 4. Advent für etwa zwei Stunden eine fein abgestimmte Mischung aus Gospel, Weihnachtsliedern und Popmusik.

Unter der Überschrift  „Licht im Dunkel“ brachten die 43 Frauen und Männer gefühlvolle, temperamentvolle und besinnliche Lieder stimmgewaltig oder leise und immer mit ganzer Leidenschaft zu Gehör. „Jetzt ist die heilige Stunde“ eröffnete das fünfzehn Stücke umfassende Konzert.

Chorleiter Matthias Heuser erklärte im Gespräch mit der OP, dass der Oslo Gospelchor mit seinem gleichnamigen Programm Vorbild für das Konzert gewesen sei. Stücke wie „O ­come all ye faithful“, „Praise the lord“, „Liebe ist alles“ oder etwa „Im Stall in der Krippe“ hatte der Chor mitgebracht.

von Martina Becker

Mehr lesen Sie am Montag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr