Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Michael Wendler kommt zur Megaparty

Niederwalgern Michael Wendler kommt zur Megaparty

Das Oberhaupt des Wendler-Clans gibt sich die Ehre und besucht im September die Kirmes in Niederwalgern. Im Gepäck hat er sicherlich auch seinen Hit über eine unerhörte Liebe.

Voriger Artikel
Ein Dorf feiert seine lange Geschichte
Nächster Artikel
Bürgerstiftung fördert drei Projekte

Michael Wendler will den Partygästen in Niederwalgern einheizen.

Niederwalgern. Man kann nicht sagen, dass das Leben in Niederwalgern langweilig wäre. Gerade steht das Festwochenende zum 775-jährigen Bestehens des Ortes an, da überrascht die Burschenschaft mit der Nachricht, dass sie wieder richtige Stimmungskracher zur Kirmes im September engagieren konnte.

Zum einen wird DJ Luxx, der Partyfuchs, bekannt aus dem Mega-Park auf Mallorca mit aktuellen Partyhits die „Mega Malle Party zum Kirmesauftakt am Freitag, 17. September, für irre Partystimmung sorgen, zum anderen wird an diesem Abend Michael Wendler live dabei sein und mit seinen bekannten Hits wie „Sie liebt den DJ“ oder „I don’t know“ den Partygästen ordentlich einheizen. Das Festzelt wird passend zum Thema Mallorca und „Ballermann“ gestaltet sein, und in der großen Sektbar werden typische „Malle-Drinks“ angeboten.

„Dieser Abend bietet einen Ausflug direkt nach Mallorca an den Ballermann und lässt keine Wünsche offen“, sind sich die Veranstalter sicher.

Die Eintrittskarten werden zu einem Preis von 10 Euro angeboten und sind unter www.fidelia1922.de erhältlich. Alternativ können die Karten auch bei der Raiffeisenbank in Niederwalgern (Bahnhofstraße 9) oder bei Optik Meertens in Marburg (Frankfurter Straße 36) erworben werden. Es besteht kein Sitzplatzanspruch.

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr