Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis Kreisstraßen werden gesperrt
Landkreis Südkreis Kreisstraßen werden gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:33 14.02.2019
Fast eine Woche lang gehören zwei Straßen in Weimar und Marburg in der Nacht den Amphibien Quelle: Foto: Landkreis
Marburg

So werden von Freitag, 15. Februar, bis voraussichtlich Sonntag, 21. April, die Straßen zwischen Marburg-Ronhausen und Weimar-Argenstein – die ehemalige Kreisstraße 42 – und die Kreisstraße 59 zwischen den Weimarer Ortsteilen Roth und Niederwalgern zwischen 19 und 6 Uhr gesperrt. Dies teilte die Kreisverwaltung mit.

Gesperrt wird die Straße zwischen Ronhausen und Argenstein mit einer festen Schranke. Zwischen Roth und Niederwalgern möchten die Untere Naturschutzbehörde des Kreises, die Gemeinde Weimar, die Stadt Marburg und Naturschützer der Nabu-Ortsgruppe Fronhausen mit mobilen Absperrungen die unfallfreie Wanderung von Kröten und Molchen gewährleisten. Die Straßensperrungen sollen auch der Verkehrssicherheit dienen.

Mit dem Ende des Winters, wenn die Temperaturen im für Amphibien angenehmen Bereich liegen und auch noch feuchtes, regnerisches Wetter bei einsetzender Dämmerung herrscht, machen sich Erdkröte und andere Arten auf den Weg von den Winterquartieren zu ihren Laichgewässern, um sich fortzupflanzen.

Auf ihrem gewohnten Wanderweg geraten die Amphibien immer häufiger in große Gefahr, im schlimmsten Fall gar unter die Räder. Eine Erdkröte benötigt zum Beispiel bis zu zwanzig Minuten, um eine 15 Meter breite Straße zu überqueren.
Allein in Hessen werden jährlich rund eine Millionen Amphibien überfahren, was das Vorkommen der Amphibien gefährdet.

Darum sei es notwendig, die Straßen während der Amphibienwanderung zeitweise zu sperren, heißt es in einer Pressemitteilung der Kreisverwaltung. Die Erfahrung aus den vergangenen Jahren zeigten, dass die Straßensperrungen wirkungsvoll sind und die Amphibien ­
effektiv geschützt werden.

Daher bitten alle beteiligten Behörden und auch die Polizei die Verkehrsteilnehmer, diese Sperrungen zu beachten und so auch die ehrenamtlich Tätigen vor Ort bei ihren Einsätzen zu unterstützen.

Die bevorstehende Wanderung an der Kreisstraße 59 wird tatkräftig von Ehrenamtlichen vor Ort, den Mitgliedern der Nabu-Ortsgruppe Fronhausen und Mitarbeitern der ­Gemeinde Weimar begleitet. Schilder werden auf die Sperrungen hinweisen.

Sollte eine längere Kälteperiode die Amphibienwanderung unterbrechen, so wird die Straßensperrung für diesen Zeitraum aufgehoben.