Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° heiter

Navigation:
Kondomautomaten in allen Bürgerhäusern

Präventive Gemeinde Kondomautomaten in allen Bürgerhäusern

Die Gemeinde Ebsdorfergrund will präventiv gegen Aids vorgehen.

Voriger Artikel
Zur Frage aller Fragen spielt Nico Santos
Nächster Artikel
Sind Kurven zu eng für hohes Tempo?

In der Gemeinde Ebsdorfergrund werden demnächst Kondomautomaten aufgestellt.

Quelle: Oliver Berg

Ebsdorfergrund. Anlässlich des Welt-Aids-Tages im Dezember hat die Gemeinde Ebsdorfergrund beschlossen, begleitend zur Kampagne in allen Bürgerhäusern, Dorfgemeinschaftshäusern, Bürgerzentren und Mehrzweckhallen sowie im Grundbad Kondomautomaten zu installieren. Das Projekt soll noch im Januar in die Tat umgesetzt werden.

Begleitet werden soll diese Maßnahme mit umfangreichem Informationsmaterial zum Thema Aids, Verhütung und dem Umgang mit Vorurteilen. Dieses Informationsmaterial wird bereitgestellt von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und wurde bereits in den Bürgerbüros, im Grundbad und den Bürgerhäusern ausgelegt.

Hintergrund

Der Welt-Aids-Tag dient auch dazu, die Menschen daran zu erinnern, dass diese Krankheit noch nicht besiegt ist. Weltweit leben etwa 36,7 Millionen Menschen mit dem Virus. Allein 2016 infizierten sich rund 1,8 Millionen Menschen, davon etwa 160 000 Kinder. 57 Prozent der Betroffenen haben keinen Zugang zu Medikamenten. In Deutschland leben heute rund 88 400 Menschen mit HIV. Etwa 30 000 Menschen sind bisher hierzulande an den Folgen der Krankheit gestorben.

Die Gesundheitsprävention sei Bürgermeister Andreas Schulz ein besonderes Anliegen, heißt es in einer Veröffentlichung der Gemeinde. Sie solle dazu beitragen, dass die Beschaffung und damit die Verwendung von Kondomen erleichtert und niedrigschwellig ermöglicht wird.

Schulz sei der Meinung, heißt es dort, dass sich das Projekt schon lohne, wenn auch nur ein einziger Mensch in Ebsdorfergrund dadurch vor einer Infektion mit dem HIV-Virus bewahrt werden könne.

Weltweit wird an die HIV-Infizierten erinnert

Der Welt-Aids-Tag fand am 1. Dezember bereits zum 29. Mal statt. Mit zahlreichen Aktionen erinnern Regierungen, Organisationen und Vereine auf der ganzen Welt an diese Krankheit und rufen dazu auf, Solidarität mit den von HIV betroffenen Menschen zu zeigen. Das Spektrum reicht von Informationsständen in den Innenstädten über Podiumsdiskussionen bis hin zu Spenden-Galas.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr