Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Kita-Betreuung ist neu geregelt

Neuordnung Kita-Betreuung ist neu geregelt

Im Wahlkampf hatte es erbitterten Streit über die Ausstattung der von der Kirchengemeinde getragenen Fronhäuser Kindergärten gegeben. Nun haben beide Seiten das System neu geordnet.

Voriger Artikel
Leidenhofen als Kinder-Ferienziel
Nächster Artikel
Achtung, Bussard: Jogger sind gefährdet

Das Außengelände des Kindergartens in Fronhausen. Ab dem neuen Kindergartenjahr wird in der Einrichtung die Betreuung neu strukturiert.

Quelle: Michael Agricola

Fronhausen. Manche Eltern sparen künftig sogar monatlich Geld, hob Bürgermeister Reinhold Weber (Bürger für Fronhausen) bei einem gemeinsamen Pressegespräch mit Pfarrer Manfred Meister und Kirchenvorstandmitglied Edmund Bleeken hervor. Letztere waren als Vertreter des Trägers der Fronhäuser Kita-Einrichtungen, der evangelischen Kirche, an der Neuordnung beteiligt.

Die Umstellung auf Betreuungsmodule habe man schon 2009 einführen wollen, so Weber. Damals sei es aber noch nicht umsetzbar gewesen. Nun gelang nach Ansicht von Träger und Gemeinde unter Beteiligung der Eltern eine Lösung, die allen nutzt. Die Gemeinde kann die Mindestverordnung von 1,75 Betreuungspersonen pro Gruppe weiterhin erfüllen und sogar noch übertreffen, wobei die Kosten nahezu gleich bleiben. Der Träger kann in den Modulen sein Personal gezielter einplanen und für die Kinder gibt es sichere Betreuungszeiten zwischen 7 und 16.30 Uhr, die flexibel buchbar sind und je nach Bedarf auch günstiger zu haben sind. Die Modullösung basiert auf einer Umfrage bei den Eltern, die angeben konnten, zu welchen Zeiten sie ihre Kindergartenkinder in Fronhausen betreut haben wollten.

von Michael Agricola

Mehr lesen Sie am Dienstag in der Printausgabe der OP und bereits am Montagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr