Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Kinder verfügen über wohlsortierte Werkstatt

Niederweimar Kinder verfügen über wohlsortierte Werkstatt

Im Kindergarten Niederweimar wird seit wenigen Tagen wieder gehämmert und gezimmert, gesägt und ausgemessen. Dank des Einsatzes des „Fördervereins für Kinder und Jugendliche in Weimar“ verfügen die Kindergartenkinder nun über eine eigene Werkstatt mit richtigem Werktisch und zahlreichen Werkzeugen, die entweder an der Werkzeugwand sortiert aufgereiht sind oder in den Sammelboxen im Regal zu finden sind.

Voriger Artikel
Bürgermeisterwahl in Weimar
Nächster Artikel
Rettung in Wenkbach: Junge in schwindelnder Höhe

Der Besuch der Erwachsenen in der Werkstatt störte die Kinder keineswegs bei ihrer handwerklichen „Arbeit“.

Niederweimar . Praktische Hocker komplettieren die Erstausstattung für die kleinen Handwerker. Der Förderverein sammelte über zehn Sponsoren aus der heimischen Wirtschaft einen Betrag von 1.650 Euro. Die Gemeinde Weimar stockte diesen auf 2.100 auf und damit war alles für die Kleinen finanziert. Bettina Witt-Weber, stellvertretende Leiterin des evangelischen Kindergartens und Pfarrer Alexander Bartsch freuen sich, die Kinder so fleißig in ihrer Werkstatt im Kindergarten werkeln zu sehen
„Die nächsten Schulanfänger gehen dort mit einer Erzieherin hinein und lernen dort den Umgang mit Werkzeugen“, sagt sie. Wenn die Kinder schließlich die Kriterien für den Werkzeug-Pass erreicht haben, können sie jederzeit allein in den Werkstattraum und sich dort weiter mit den Werkzeugen beschäftigen.

Am Donnerstag waren Hans-Heinrich Heuser und Eloisa Happel vom Vorstand des Fördervereins im Kindergarten, um sich zusammen mit einigen Sponsoren des Projekts, Bürgermeister Volker Muth und Niederweimars Ortsvorstehers Peter Eidam selbst ein Bild von der neuen Werkstatt für Kinder zu machen. Bürgermeister Muth hob hervor, dass der Förderverein und die Gemeinde gut zusammenarbeiten und es nach erfolgter Absprache klare Sache gewesen sei, die gesammelte Summe um das noch fehlende Geld aufzustocken.

Besonders schön war es zu beobachten, dass die Werkstatt von Jungen und Mädchen gleichermaßen aufgesucht wurde und die Mädchen etwa beim Umgang mit der Säge genauso viel Eifer und Geschick an den Tag legten wie die Jungen.

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr