Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Ilschhausen trauert um seinen Ortsvorsteher

Trauerfeier Ilschhausen trauert um seinen Ortsvorsteher

Gerhard Meister starb am Samstag.

Voriger Artikel
Schilder, Bänke und Infotafeln für Radfahrer
Nächster Artikel
Wasserspielplatz ist bis auf Weiteres stillgelegt

Gerhard Meister.

Quelle: Martina Becker

Ilschhausen. Der Ebsdorfergrund-Ortsteil Ilschhausen trauert um seinen Ortsvorsteher Gerhard Meister. Nach schwerer Krankheit starb Meister am vergangenen Sonntag im Alter von 69 Jahren. Auch in Marburg und dessen Stadtteil Haddamshausen werden sich viele Bürger an Meister erinnern und seiner gedenken. Von 1972 bis 2005 war er als Bezirksschornsteinfeger in Marburg tätig. Dazu engagierte er sich in der Stadtteil-Feuerwehr Haddamshausen, unter anderem als Wehrführer. Von 1985 bis 2000 übernahm er als stellvertretender Stadtbrandinspektor in Marburg Verantwortung.

Unvergessen für seinen ehemaligen Kameraden und Mitstreiter wird wohl die emotionale Feier im Jahr 2000 sein, während der er gemeinsam mit Stadtbrandinspektor Karlheinz Merle verabschiedet wurde. Über viele Jahre engagierte sich Meister bis 1993 für die CDU als Stadtverordneter im Marburger Parlament. Auch in seinem letzten Lebensjahrzehnt setzte sich Meister ehrenamtlich für die Allgemeinheit ein. In seiner Wahlheimat Ilschhausen wurde er 2001 zum Ortsvorsteher gewählt. Dieses Amt hatte er bis zu seinem Tod inne.

Quasi mit seinem Amtsantritt 2001 begann in Ilschhausen die Dorferneuerung, die er sehr aktiv begleitete. Er fungierte dabei unter anderem als stellvertretender Vorsitzender des Arbeitskreises und leitete mehrere Eigenleistungsprojekte. 2005 freute er sich zusammen mit den übrigen Einwohnern über die rundum gelungene Renovierung des Backhauses, das mit einem großen Fest wieder eingeweiht wurde.

Mit großer Begeisterung ging Meister auch seinem Hobby, der Jägerei, nach. Darüber hinaus unternahm Meister mit einigen Feuerwehrkameraden interessante Reisen nach Maribor – nämlich in außer Dienst gestellten Feuerwehrfahrzeugen. Diese Fahrzeuge, etwa aus Haddamshausen, Hermershausen und Hachborn wurden am Zielort diversen Feuerwehren als Einsatzfahrzeuge übereignet.

Die Trauerfeier und Urnenbeisetzung findet am Samstag, 29. August ab 14 Uhr auf dem Friedhof in Ilschhausen statt.

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr