Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Ilschhausen gibt die Marschrichtung vor

Bürgermeisterwahl Ebsdorfergrund Ilschhausen gibt die Marschrichtung vor

Nur wenige Minuten nach 18 Uhr vermeldete Ilschhausen sein Ergebnis und gab den Trend deutlich vor: die Wiederwahl war eine klare Angelegenheit.

Voriger Artikel
Lachwitz führt Behindertenverband
Nächster Artikel
Teamspieler, Libero und "Zu-Haus-Urlauber"

Geschafft. Zur Wiederwahl gab es für Andreas Schulz und dessen Ehefrau Andrea Blumen vom Ersten Beigeordneten Erwin Junker.

Quelle: Thorsten Richter

Dreihausen. Nein, Spannung wollte und konnte nicht aufkommen: Andreas Schulz Wiederwahl war letztendlich das, was eigentlich jeder schon vorher wusste – eine Formsache. Weil aber jeder das wusste, durfte man doch schon mal mit bangem Blick auf die Wahlbeteiligung schauen, doch auch da gaben sich die Bürger im „Grund“ keine Blöße. Fast jeder Zweite der Wahlberechtigten gab seine Stimme ab, das ist bei einem Alleinkandidaten, der zudem schon drei Amtszeiten Erfahrung mitbringt, sicher als gutes Ergebnis zu bezeichnen. Und so interpretierten das auch die Gratulanten: „Rechnet man zu den Ja-Stimmen noch alle diejenigen, die zu Hause geblieben sind, weil sie mit dir einverstanden sind, dann ist das ein tolles Ergebnis“, sagte Erwin Junker.

Der Erste Beigeordnete und damit ehrenamtliche Stellvertreter von Andreas Schulz war auch der Erste, der gratulierte. Das war kurz nach 18.30 Uhr. Da lag das Ergebnis aus Rauischholzhausen als letztes noch nicht vor, aber darauf wollte man dann auch nicht mehr warten, zu deutlich waren die Ergebnisse aus den übrigen elf Wahllokalen, dass es einfach juckte, endlich zu gratulieren. Rudi Claar von der SPD Ebsdorfergrund, Gotthard Seim als Parlamentschef, Werner Böckler als SPD-Fraktionschef und SPD-Bundestagsabgeordneter Sören Bartol gehörten zu den Gratulanten, die während der Wahlparty, die in Zusammenarbeit mit der OP im Bürgerzentrum Dreihausen stattfand, das Mikrofon ergriffen und für alle Gäste hörbar herzlich gratulierten. Doch es blieb kein SPD-internes Gratulieren. Schulz selbst machte sofort deutlich, dass er sich nach wie vor als Bürgermeister für alle versteht und so bekam er auch Anerkennung aus anderen politischen Lagern. Einzig entsetzt zeigte sich Schulz über eine Anzeige der CDU am Freitag im Mitteilungsblatt der Gemeinde. Er interpretierte diese Anzeige als Aufforderung der CDU, ihn nicht zu wählen. Ludwig Bender, CDU-Fraktionvorsitzender im Gemeindeparlament, sah das nicht so eng.

von Götz Schaub

Mehr dazu lesen Sie in der Montagsausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ebsdorfergrund

Am Sonntag wurde Andreas Schulz (SPD) mit 72,2 Prozent Ja-Stimmen erneut zum Bürgermeister der Gemeinde Ebsdorfergrund gewählt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr