Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Hohe Identifikation macht es möglich

Lern- und Experimentierfeld Hohe Identifikation macht es möglich

Das Lern- und Experimentierfeld ist weit mehr als nur ein Spielplatz. Es ist ein Erlebnisparcours von regionaler Bedeutung. Deshalb kommen dort auch gerne Kindergärten und Schulklassen hin, um sich den Herausforderungen zu stellen.

Voriger Artikel
Tafel und Broschüre gegen das Vergessen
Nächster Artikel
Tauschen, kaufen, begradigen, sichern und verbessern

Das Lern- und Experimentierfeld in Niederwalgern erfreut sich einer großen Beliebtheit. Deshalb wurde es in den vergangenen Jahren immer wieder ausgebaut. In diesem Jahr ermöglichten zahlreiche Spender die Anschaffung von zwei Fitness-Geräten.

Quelle: Götz Schaub

Niederwalgern. Mit den richtigen Fördervereinen, engagierten Gewerbetreibenden, einer sehr interessierten Schule und fleißigen „Heinzelmännchen“ sowie einem Ortsvorsteher, der sich gerne für Kinder und Jugendliche einsetzt, ist in Niederwalgern ein Cocktail angerührt, der seine Wirkung nicht verfehlt. Neuestes Projekt der Erweiterung des Lern- und Experimentierfeldes war die Vergrößerung des Angebots um zwei Bewegungsspielgeräte, mit denen man auch seine Fitness trainieren kann. Weil diese Stepper-Geräte natürlich robust und wetterfest sein müssen, haben sie auch ihren Preis: Insgesamt galt es, 12000 Euro zu finanzieren.

Die Basis legte der Festausschuss 775-Jahre-Niederwalgern mit 6000 Euro. Den Rest spendeten Justus Becker Land- und Gartentechnik, die Sparkasse Marburg-Biedenkopf, die Raiffeisenbank, Pinnschmidt Edeka-Märkte, die Bäckerei Steitz, und der Friseursalon Ehlich sowie der Förderverein für Kinder und Jugendliche in Weimar. Der Verein zur Förderung von Niederwalgern wiederum kümmerte sich um den neuen Schaukasten. „In diesem Spielplatz stecken nun mehr als 50000 Euro, die über Spenden zusammengekommen sind“, informiert Ortsvorsteher Heinz Heuser nicht ohne Stolz. Auch wenn er meist derjenige ist, der sich um die Spendenanfragen kümmert, weiß er, dass er sich auf „seine“ Ansprechpartner verlassen kann, weil auch sie sich mit der Entwicklung des Lern- und Experimentierfeldes im Herzen des Ortes identifizieren. Und sie wissen ihr Geld gut angelegt, weil sich zum einen die Gesamtschule und zum anderen die Heinzelmännchen - rüstige Männer mit handwerklicher Ausbildung oder Begabung versehen, sich um den Zustand des Platzes und die Wartung der Spielgeräte kümmern. Glücklicherweise wissen auch die Nutzer der Geräte es zu schätzen, was ihnen in Niederwalgern geboten wird.

Und so verbinden schon viele Menschen im Kreis den Namen Niederwalgern mit schönen Erlebnissen auf dem Lern- und Experimentierfeld. PS: Komplettiert wurde die Erweiterung des Angebots wenige Tage zuvor schon mit der „Deutschlandreise. Dabei geht es darum, von Niederwalgern aus, alle Landeshauptstädte zu besuchen und bei den Nonstop-Weg so zu gestalten, dass die Kugel am Endpunkt der Reise-Leine an der letzten Landeshauptstadt zu liegen kommt.

Während man also da so fleißig hin und her rangiert, prägen sich die Bundesländer mit ihren Landeshauptstädten irgendwie so ganz nebenbei ein. „Die Deutschlandplatte ist zwar auch robust, wird aber zu den Spielgeräten gehören, die im Winterhalbjahr nicht zur Verfügung stehen. „Es gibt übrigens zwei Lösungen“, verrät Heuser.

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr