Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Großer Andrang bei Anbau-Einweihung

Gemeindezentrum Großer Andrang bei Anbau-Einweihung

Sieben Jahre nach den ersten Überlegungen, das Gemeindezentrum zu erweitern, war es am Sonntag so weit: Der Anbau wurde seiner Bestimmung übergeben.

Voriger Artikel
Selbst gebastelt, selbst gebacken, selbst gemacht
Nächster Artikel
Immer im Einsatz, 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr

Aufgrund von gestiegenen Gottesdienstbesucherzahlen bauten die Christusgemeinde und der CVJM an der Alten Schule einen geräumigen Anbau.

Quelle: Heiko Krause

Leidenhofen. Mit einem Festgottesdienst und anschließendem Beisammensein haben die Evangelische Christusgemeinde Ebsdorfergrund (ECGE) und der Christliche Verein Junger Menschen (CVJM) Ebsdorf im Schulgarten in Leidenhofen feierlich ihr neues gemeinsames Gemeindezentrum eingeweiht.

Kein Sitzplatz war mehr zu bekommen, selbst die Nebenräume im alten Gebäude waren voll besetzt, als Pastor Stefan Pichotka aus Marburg die Ansprache hielt. Auch die Kinder waren in den Gottesdienst eingebunden, sodass es umso mehr dem Anlass entsprechend zu einer fröhlichen Veranstaltung wurde.

Die ersten Überlegungen und Planungen für den Anbau an das bestehende Domizil gingen bereits auf das Jahr 2006 zurück, erläuterte Dirk Reuter, Vorsitzender der ECGE. Die Kinder- und Jugendgruppen seien stetig gewachsen und auch zu den Gottesdiensten seien immer mehr Besucher gekommen, erinnerte er sich. Es sei in der etwa 100 Jahre alten Schule, die die beiden Vereine nutzten, einfach nicht mehr genug Platz gewesen.

2011 hätten die Mitglieder dann der zusammen erarbeiteten Bauvorlage zugestimmt, im September 2012 sei dann der erste Spatenstich erfolgt und im Oktober desselben Jahres sei mit den Kellerarbeiten begonnen worden. Das Gebäude selbst mit seinen etwa 250 Quadratmetern Fläche sei dann nach dem Winter ab April 2013 in nur zwei Wochen in Fertigbauweise errichtet worden und anschließend habe man es in viel Eigenleistung und der Hilfe einiger Firmen ausgebaut.

„Das Gemeindezentrum ist dank seiner großzügig gestalteten Fensterflächen ein heller lichtdurchfluteter Raum, der durch seine dezente Farbgestaltung und den geschmackvoll ausgesuchten Dekorationen zum Besuch einlädt“, freute sich Reuter. Ein echter Hingucker ist dabei das aus vielen unterschiedlichen Holzarten zusammengeleimte Kreuz von Matthias Simon, der den Einzelstücken bei der Eröffnung sicher nicht zufällig menschliche Charaktermerkmale gab, mit allen Stärken und Schwächen.

Wie Reuter weiter ausführte, biete der Anbau 180 Menschen Platz, somit stehe CVJM und ECGE jetzt ausreichend Raum zur Verfügung. Es gebe eine barrierefreie Toilette und um allen Menschen den Zugang zu ermöglichen, sei für Januar die Montage eines Außenliftes geplant, ebenso noch der Umbau des Altbaus, wofür allerdings noch die finanziellen Mittel fehlten. Der Neubau hat etwa 600 000 Euro gekostet, nicht eingerechnet die Eigenleistung. Möglich sei der Bau nur gewesen durch die großzügige Unterstützung des Hessischen Finanzministeriums und der Region Marburger Land, über die EU-Mittel für den ländlichen Raum geflossen seien, so Reuter. Auch der Sparkasse Marburg-Biedenkopf, der Gemeinde Ebsdorfergrund und mehrerer Unternehmen sei man für ihre Unterstützung zu Dank verpflichtet.

von Heiko Krause

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr