Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis Fußballer gedenken der Gefallenen
Landkreis Südkreis Fußballer gedenken der Gefallenen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:54 11.11.2011

Marburg. Im Alltagsleben ist der Tag in Deutschland bei Weitem nicht so präsent wie etwa in England. Dort tragen die Menschen als Zeichen ihres Respekts vor den Gefallenen schon viele Tage zuvor eine kleine Mohnblume an Anzug, Shirt oder Bluse.

Die rote Mohnblume symbolisiert das Blut jener Soldaten, die im Ersten Weltkrieg in Flandern in verlustreichen Kämpfen ihr Leben ließen. Der Gedenktag wird wegen der Mohnblume auch liebevoll „Poppy Day“ genannt. Während in Deutschland am 11. November um 11.11. Uhr die Narren die fünfte Jahreszeit ausrufen, verharrt England Punkt 11 Uhr in absoluter Stille. Zwei Minuten des öffentlichen Lebens gehören dann der Besinnung, der Einkehr und der Erinnerung an alle in Kriegen getöteten Menschen.

Das Wochenende nach dem 11. November begehen die Engländer traditionell als „Remembrance Day Weekend“. Auch an diesen Tagen wird die Mohnblume getragen. – Das werden selbst die englischen Fußball-Nationalspieler tun, wenn sie am Samstag gegen Spanien zum Freundschaftsspiel auflaufen. Dabei war das gar nicht so sicher, denn die FIFA sträubte sich gegen dieses Vorhaben. Bis auf das National-Emblem dürfe das Trikot keine weiteren „Botschaften“ aussenden. Selbst die Eingabe des englischen Fußballverbandes, dass es ohne jene Soldaten heute sicher nicht die FIFA in ihrer jetzigen Form gäbe, brachte nichts ein. Die FIFA drohte sogar mit Strafe bei Zuwiderhandlung. Zum Glück gibt es aber noch Prince William, der Präsident des englischen Fußballverbandes ist. Der schrieb der FIFA einen harschen Brief und siehe da, es geht doch – ein „Poppy“ auf dem Nationaltrikot.

von Götz Schaub