Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Fronhausens Feuerwehr „kocht“ auf Sparflamme

Fronhausen Fronhausens Feuerwehr „kocht“ auf Sparflamme

Berichte über erfolgreich gemeisterte Einsätze, engagierte Fortbildungsbeteiligung sowie kritische Stimmen zur finanziellen Situation prägten die Jahreshauptversammlung der Feuerwehren der Gemeinde Fronhausen.

Voriger Artikel
Kinder lesen mit viel Spaß Kartoffeln vom Feld
Nächster Artikel
Die Spannung vor der Ortsvorsteherwahl bleibt erhalten

Die Geehrten mit Kreisbrandmeister Tilo Funk (von links), Bürgermeister Reinhold Weber, Wilfried Burk, Uwe Schäfer, Thorsten Havrda, Michael Hroch, Steffen Hering, Karsten Schneider, Sven Peter, Christian Mayer, Jörg Matzner, Eric Schnabel.

Quelle: Becker

Fronhausen. „Lasst eure Feuerwehren nicht am langen Arm verhungern“, appellierte Gemeindebrandinspektor Eric Schnabel an die anwesenden kommunalen Mandatsträger. Mit Sorge hatte er zuvor der Versammlung die „kritische“ finanzielle Situation der Feuerwehr dargelegt. Er hatte den rund 65 Feuerwehrmännern und Feuerwehrfrauen der Großgemeinde im Bürgerhaus von Bellnhausen die aktuelle Haushaltsentwicklung vorgerechnet. Mit 20 000 Euro weniger als im Vorjahr mussten die Feuerwehren auskommen. Bezogen auf das Jahr 2007 ist es sogar eine Einbuße von 25 000 Euro. Mit diesen Kürzungen sei es mittlerweile kaum noch möglich, den laufenden Betrieb mit Ausgaben wie Kraftstoffkosten, Dienst- und Schutzkleidung, Reparaturen, Verschleißmaterial oder Ausbildungskosten zu finanzieren, so Schnabel. Investitionen oder der Bedarfs- und Entwicklungsplan könnten schon gar nicht in Angriff genommen werden. Bürgermeister Reinhold Weber appellierte bei den Einsatzkräften um Verständnis für die angespannte finanzielle Situation. Dies sei nicht nur in der Gemeinde Fronhausen, sondern flächendeckend ein Problem. In der kommenden Gemeindevertretersitzung sollten in jedem Fall die beantragten und dringend notwendigen 5 000 Euro über den Nachtragshaushalt bereitgestellt werden.

Als Dienstherr bedankte sich Weber überdies für das keineswegs selbstverständliche, freiwillige Engagement der Feuerwehrmänner und -frauen. Insgesamt 34-mal waren die vier Ortsteilwehren im vergangenen Jahr im Einsatz, davon entfielen 9 Einsätze auf Brände, 24 auf technische Hilfeleistungen, einmal gab es einen Fehlalarm.

von Martina Becker

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr