Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis Förderverein setzt auf die Einsatzkräfte
Landkreis Südkreis Förderverein setzt auf die Einsatzkräfte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:21 09.05.2017
Fördervereinsvorsitzender Stefan Bug (von links), die Geehrten Hans Rühl, Horst Becker und Uwe Matthäi sowie der stellvertretende Vorsitzende Stephan Schienbein. Quelle: Manfred Schubert
Niederweimar

Aus Sicht des 150 Mitglieder zählenden Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Niederweimar sei 2016 ein sehr ruhiges Jahr gewesen, berichtete der Vorsitzende Stefan Bug am Samstag den Teilnehmern der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus. Hauptsächlich ging es um Anschaffungen für die Einsatzabteilung.

Ehrungen

Für 60 Jahre Mitgliedschaft: Hans Rühl und Wolfgang Schlömer
Für 50 Jahre: Horst Becker
Für 40 Jahre: Dr. Wilhelm Behrendt, Gisela Grimmelbein, Margareta Kühn, Wilhelm Müller, Wehrführer Uwe Matthäi, Hans Richter und Anneliese Seifert

Im vergangenen Jahr hat der Förderverein einheitliche Uniformen für die Einsatzkräfte gekauft sowie eine Stiefelwaschanlage. „Seither bleibt es in der Halle nach Einsätzen sauber“, freute sich Bug. Künftig wolle man insbesondere auch die Jugendabteilung fördern und unterstützen, betonte er. Im nächsten Jahr werde er bei den anstehenden Vorstandswahlen nicht wieder kandidieren, weil seine Familie aus Niederweimar wegziehe, kündigte Bug an.

In diesem Jahr will der Förderverein neue Lampen für die Feuerwehrhelme sowie Beleuchtungsgeräte anschaffen. Wehrführer Uwe Matthäi sagte, die Feuerwehr benötige dringend eine neue Arbeitsplattform für Rettungseinsätze beispielsweise Lastwagen oder auf der Seite liegende Autos. Das bisher genutzte Gestell aus zwei Aluminiumbohlen und zwei Leitern sei schmal und instabil und biete nicht genügend Halt. Die Kosten schätzte er auf 2000 bis 3000 Euro. Die Mitglieder waren sich einig, eine solche Plattform anzuschaffen, dafür sollen jedoch Sponsoren gesucht und ein Zuschuss von der Gemeinde beantragt werden.

Jugendwartin freute sich über neue Mitglieder

Nicht so ruhig war das vergangene Jahr für die Einsatzabteilung, der zurzeit zwölf Männer und eine Frau angehören, berichtete Matthäi. Zu 17 Brand- und 13 Hilfeleistungen rückten sie aus, darunter waren fünf Fehlalarme. „Vermehrt finden die Einsätze tagsüber statt, was oft zu personellen Problemen führt. Bislang konnten wir aber alle Einsätze abwickeln.“

Erfreuliches berichtete Jugendwartin Janine Stahl. Als sie im vergangenen Jahr gewählt wurde, gab es in der Jugendfeuerwehr nur ein Mitglied. Nach dem erfolgreichen Jugendfeuerwehrtag am 4. September, zu dem 50 Kinder kamen, sind jetzt zehn Jungen und fünf Mädchen in Niederweimar aktiv. Ein Junge wird in diesem Jahr in die Einsatzabteilung übernommen.

von Manfred Schubert

Anzeige