Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
„Feuer aus“: Alle Wehrführer bleiben

Fronhausen „Feuer aus“: Alle Wehrführer bleiben

Der Streit zwischen den Fronhäuser Feuerwehren und Bürgermeister Reinhold Weber ist beigelegt. Die rücktrittswilligen Wehrführer und Gemeindebrandinspektoren gaben grünes Licht für die weitere Zusammenarbeit.

Fronhausen. Zu Beginn der turnusmäßigen Jahreshauptversammlung der Ortsteilwehren am Freitagabend gab Gemeindebrandinspektor (GBI) Eric Schnabel auch im Namen seiner Wehrführerkollegen eine entsprechende Stellungnahme ab.

Zuvor hatte Weber den Verwaltungsbereich „Brandschutz und Allgemeine Hilfe“ an den Ersten Beigeordneten Lothar Mücke abgegeben und dies der Feuerwehr zwischenzeitlich auch schriftlich bestätigt (die OP berichtete). Damit habe der von der Feuerwehr wegen fehlender Kommunikation kritisierte Bürgermeister nach Ansicht der Feuerwehr-Spitze den Weg frei gemacht, damit „ein neues Vertrauensverhältnis zwischen Feuerwehrführung und Gemeindevorstand aufgebaut werden kann“, so Schnabel.

Folglich nehmen die acht rücktrittswilligen Spitzenkräfte der Feuerwehr – neben GBI Eric Schnabel und dessen Stellvertreter Stefan Feußner sind das Dirk Rabenau und Jens Hemer aus Bellnhausen, Rainer Gerhard aus Fronhausen, Marco Weimer und Holger Möller aus Hassenhausen sowie Sebastian Findt aus Sichertshausen – nun ihre Rücktrittsgesuche zurück.

„Wir alle sind froh, nun wieder zum ,Tagesgeschäft‘ in den Wehren zurückkehren zu können und freuen uns auf eine von Offenheit und gegenseitigem Verständnis geprägte, konstruktive Zusammenarbeit mit Lothar Mücke, dem Gemeindevorstand und der Gemeindevertretung.

In der Erklärung heißt es: Wir, die Führungskräfte, haben uns entschlossen, den eingeschlagenen Weg für einen vertrauensvollen Neuanfang mitzutragen und unsere Ehrenämter weiter zu bekleiden.“ Nachdem die Aufgabenübertragung an Herrn Mücke schriftlich vollzogen wurde, erwarte die Feuerwehr allerdings auch, „dass Herr Mücke weisungsfrei und eigenverantwortlich für die Belange des Brandschutzes und der Allgemeinen Hilfe verantwortlich ist.“ In den nächsten Tagen muss noch eine Vertretungsregelung für Mücke gefunden werden, die im Einvernehmen mit dem Wehrführerausschuss erfolgt.

„Durch den regelmäßigen Bericht in den Sitzungen des Haupt- und Finanzausschusses über die Arbeit der kommunalen Feuerwehr und der zugesagten Teilnahme von Gemeindevorstandsmitgliedern an den Sitzungen des Wehrführerausschusses erkennen wir an, dass auch Gemeindevorstand und Gemeindevertretung für eine verbesserte Transparenz in der Zusammenarbeit mit der Feuerwehr eintreten.“

In der nahen Zukunft wird es weitere Gespräche geben, um die anstehenden Aufgaben zu besprechen, etwa die Fortschreibung des Bedarfs- und Entwicklungsplans über Brandschutz und Allgemeine Hilfe.

von Michael Agricola

Voriger Artikel
Nächster Artikel