Volltextsuche über das Angebot:

32 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Erster Bauabschnitt erfolgt „zeitnah“

Friedhofserweiterung Erster Bauabschnitt erfolgt „zeitnah“

Auf dem Friedhof in Niederweimar sind nur noch sehr wenige Grabstätte frei. Die Gemeinde Weimar kommt nicht umhin, den Friedhof in Richtung Westen zu erweitern.

Voriger Artikel
20 Schritte in eine neue Erlebniswelt
Nächster Artikel
Alte Schule kann auch frisch, jung und modern sein

Ein Blick vom westlichen Ende des Friedhofs auf die Grabstätten und das evangelische Gemeindezentrum. Der geplante neue Friedhofsteil soll über ein Weg vom jetzigen Friedhof erreichbar sein.

Quelle: Götz Schaub

Niederweimar. Die Notwendigkeit der Erweiterung des Friedhofs in Niederweimar ist hinlänglich diskutiert. Weil zum einen einige Bestattungsflächen vom Gesundheitsamt nicht freigegeben wurden und die Restfläche damit noch geringer ausfällt, soll nun in insgesamt drei Bauabschnitten der Friedhof in Richtung Sportplatz vergrößert werden.

„Politisch dürfte dieses Vorhaben jetzt unproblematisch sein. Jeder hat gesehen, um was es geht und dass die Entscheidung nicht anders ausfallen konnte“, sagt Weimars Bürgermeister Peter Eidam (parteilos). Zur nächsten Gemeindevertretersitzung, die bereits am Donnerstag stattfindet steht noch die Genehmigung einer überplanmäßigen Ausgabe in Höhe von 15400 Euro auf der Tagesordnung - und dies gleich mit einem Deckungsvorschlag. Die erforderlichen Bodenprüfungen sind zwischenzeitlich abgeschlossen, informiert Eidam auf OP-Anfrage und ergänzt, dass der erste Bauabschnitt zeitnah umgesetzt werden soll. Im ersten Abschnitt der Erweiterungsfläche soll auch gleich ein drei Meter breiter Weg angelegt werden.

Vom bestehenden Friedhof aus, gelangt man dann durch zweiflüglige Tore auf den neuen Teil. Der erste Bauabschnitt erhält im Norden, Osten und Süden einen einen Meter hohen Stabmattenzaun im westlichen Bereich nur einen anthrazitfarbenen Maschendrahtzaun, weil dort die zweite geplante Erweiterung anschließen wird. Oberhalb der Grundstücke der Häuser, die in der Straße „Baumgarten“ stehen, entsteht ein 80 Meter langer Wall mit Graben.

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr