Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Einzigartigkeit der Orgel soll bewahrt werden

Oberweimar Einzigartigkeit der Orgel soll bewahrt werden

Es gibt viele Gebrauchsgegenstände aus alten Zeiten, die uns helfen, eine Vorstellung vom Leben von vor mehreren hundert Jahren zu bekommen, Orgeln nehmen dabei eine ganz besondere Stellung ein.

Voriger Artikel
Steilhang soll stabilisiert werden
Nächster Artikel
Tempo-30-Zone zeigt Wirkung

Freuen sich über die Restaurierung der Orgel: Organist Helmut Lengemann, die Kirchenvorstandsmitglieder Kerstin Anton und Cary von Heidwolff, der Orgelsachverständige Dr. Bernhard Buchstab vom Landesamt für Denkmalpflege, Kirchenverwaltungsoberrat Wilhelm Kniffert, Pfarrer Dirk Wilbert, Dr. Thomas Wurzel, Geschäftsführer der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, der Präsident des Landesamtes für Denkmalpflege Professor Gerd Weiß, Restauratorin Monika May von der Firma Orgelbau Gerald Woehl, Organistin und Küsterin Steffi Holzhausen sowie Kirchenvorstandsmitglied Andreas Schrimpf.

Quelle: Götz Schaub

Oberweimar. Kirchenorgeln sind in ihrer Mehrheit historische Instrumente. Die Orgel der Oberweimarer Martinskirche stammt aus dem Jahr 1747 und hat somit aus kulturhistorischer Sicht schon einiges zu bieten, zumal sie von dem damals renommierten Orgelbauer Johann Christian Köhler aus Frankfurt erbaut wurde.

Im Zuge der über die vergangenen Jahre erfolgten Restaurierung der Oberweimarer Kirche geht es nun um die Restaurierung dieser Orgel, die durch das gemeinsame Orgelförderprogramm des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen und der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen mit je 6.500 Euro unterstützt wird.

Oberweimars Pfarrer Dirk Wilbert hatte am Dienstagabend die große Freude, die Bewilligungsbescheide in der Kirche überreicht zu bekommen. Mit ihm freuten sich die beiden Organisten und drei Kirchenvorstandsmitglieder. Zur Übergabe der Bescheide kamen Dr. Thomas Wurzel, Geschäftsführer der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, Landeskonservator Professor Gerd Weiß sowie Wilhelm Kniffert, Kirchenverwaltungsoberrat in der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck und Dr. Bernhard Buchstab vom Landesamt für Denkmalpflege Außenstelle Marburg. Buchstab ist nicht nur Kunsthistoriker, sondern auch gelernter Orgelbauer und damit in diesem Fall ein echter Mann vom Fach.

von Götz Schaub

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der gedruckten OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr