Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Ein guter Tag für die Infrastruktur

Niederweimar Ein guter Tag für die Infrastruktur

Im Zuge der demografischen Entwicklung achten Gemeinden zunehmend darauf, dass sich die Infrastruktur nicht verschlechtert. In Weimar hat sie sich zum Jahresanfang sogar verbessert.

Voriger Artikel
Schuldenfrei, aber nicht frei von Sorgen
Nächster Artikel
16 wichtige Stützen der Feuerwehr

Dr. Timo Schneider (von links) und Dr. Marc Naumann sind die Nachfolger von Dr. Joachim Lehmann, der knapp 35 Jahre in Niederweimar arbeitete. Bürgermeister Peter Eidam freut sich, dass die Praxis weiter betrieben wird.Foto: Götz Schaub

Niederweimar. Die Gemeinde Weimar hat aufgrund ihrer finanziellen Situation sicherlich viele Probleme, die Infrastruktur in Schuss zu halten.

Da tut es gut, dass Niederweimar nach wie vor ein beliebter Zuzugsort ist. Das bringt junge Familien in die Gemeinde. Diese müssen auch keineswegs, wenn es um hausärztliche Dinge handelt, die Gemeinde verlassen. Das Ärzteangebot in der Großgemeinde ist anders als anderswo noch sehr gut. Und nun ist es rein zahlenmäßig noch besser geworden. Nach knapp 35 Jahren hat Dr. Joachim Lehmann seine aktive Zeit als Hausarzt in Niederweimar beendet. Mitte Dezember machte die Praxis zu.

Ab heute steht sie nach einer kurzen Umbauphase wieder offen. Marc Naumann, Arzt für Innere Medizin und Notfallmedizin, sowie Timo Schneider, Arzt für Allgemeinmedizin und ebenfalls Arzt für Notfallmedizin, haben Lehmanns Nachfolge angetreten. Dass die Nachfolge gleich zwei Ärzte antreten konnten, ist der Tatsache zu verdanken, dass es derzeit möglich ist, Arztstellen aus der Stadt Marburg in die ländlichen Kommunen zu verlegen.

Dr. Lehmann ist sehr froh, seine Praxis in guten Händen zu wissen. „Als wir uns kennenlernten hat gleich alles gepasst“, berichtet er. Und so waren die Gespräche von Erfolg gekrönt. Naumann und Schneider sind sich sicher, ihre Bestimmung gefunden zu haben. Beide Ärzte bringen beruflich verschiedene Erfahrungen mit, haben in diversen Kliniken im weiteren Umfeld gearbeitet.

Kennengelernt haben sich die beiden an einer gemeinsamen Arbeitsstelle in Korbach. Ihr Traum, der sie schließlich als eigenständiges Team zusammenbrachte, war der, eine Praxis auf dem Land zu betreiben. Marc Naumann, 33 Jahre alt, kommt aus Oberrosphe, Timo Schneider, 37 Jahre alt, kommt aus Großseelheim.

Im Landkreis verwurzelt

So schauten sie sich primär im Landkreis Marburg-Biedenkopf nach einer Möglichkeit um und wurden in Niederweimar fündig. „Niedergelassene Ärzte wechseln nicht so leicht, da war es für die beiden schon großes Glück, dass das Ehepaar Lehmann nun ihr Berufsleben beendete“, sagt Weimars Bürgermeister Peter Eidam, der mit großem Interesse und auch erleichtert zur Kenntnis nahm, dass die Praxis weiter betrieben wird. „Solche Angebote halten das Niveau der Infrastruktur einer Gemeinde hoch.“

Mit Dr. Lehmann hat auch dessen Frau die Tätigkeit in der Praxis beendet. Zum neuen Team gehört indessen wieder Ina Macheleidt. Neu dabei sind Rosa Nussberger und Melissa Brusius, zwei erfahrene medizinische Fachangestellte. Patienten können nach wie vor bei akuten Erkrankungen ohne Termin in die Praxis kommen. Vorhersehbare Arzttermine, wie Impfungen oder Vorsorgeuntersuchungen können telefonisch wie auch online terminiert werden.

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr