Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Ein Engel für die Chrischona-Gemeinde

Neuer Pastor Ein Engel für die Chrischona-Gemeinde

Seit dem 1. August hat die evangelische Chrischonagemeinde in Bellnhausen einen neuen Prediger. Jetzt wurden er und seine Familie mit viel Hoffnung und guten Wünschen von der Gemeinde aufgenommen.

Voriger Artikel
Staatsanwaltschaft: 25-Jähriger ist ertrunken
Nächster Artikel
Bei erster Generalversammlung sind schon 64 Mitglieder dabei

Annette Herrmann-Gölz, Mitglied der Gemeindeleitung, überreichte dem neuen Prediger Heiko Engel zum Start in die Gemeinde eine Schultüte, mit vielen guten Wünschen.

Quelle: Martina Becker

Bellnhausen. Immer da sein und Zeit haben, immer Rat und Trost wissen, immer überzeugend und glaubwürdig sein - so summierte Fronhausens Bürgermeister Reinhold Weber in seinem Willkommensgruß die Anforderungen an einen Pastor. Dass der 36-jährige Heiko Engel für diese anspruchsvolle Aufgabe der Richtigen ist, davon konnte er bei seiner Bewerbung die Gemeindeleitung „vollends“ überzeugen.

Dass sich die freie evangelische Kirchengemeinde über ihren neuen Pastor freute, war auch dem liebevoll gestalteten Gottesdienst anzumerken. Der Neustart von Heiko und Christina Engel sowie ihren beiden Töchtern wurde in Bellnhausen in viel Herzlichkeit gebettet. Unter dem Leitgedanken „Neue Schritte wagen“ hatte die Kirchenleitung den Gottesdienst gestellt.

Stimmungsvoll begann dieser mit dem Lied „Für den König“, das die Solistin Beate Becker, begleitet vom Posaunenchor vortrug. Posaunen, Chorgesang und ausgewählte Gemeindelieder waren stete Begleiter des Gottesdienstes. Abwechslung brachte auch ein lustiges Fragespiel für die Pastorenfamilie, bei dem alle Gemeindeglieder eingebunden waren. Den offiziellen Teil, sprich die Ansprache zur Einführung ins Pastorenamt, oblag Erwin Sieffkes, dem Regionalleiter des evangelischen Chrischona Gemeinschaftswerks aus Butzbach: „Für alle, sowohl für die Gemeinde, wie für Heiko Engel, beginnt etwas Neues. Darin liegt die große Chance, gemeinschaftlich zu gestalten.“

Ein Moment auf den man schon gewartet habe, so Sieffkes. Er betonte, dass die Ausbildung einer Gemeinschaft die Herausforderung für einen Pastor sei. „Ein Pastor hat die Aufgabe mit der Hilfe jedes Einzelnen die Gemeinde zu entwickeln“, so der Regionalleiter. Man müsse Menschen mögen und mit ihnen unterwegs sein, für Sieffkes die Kerneigenschaft einer erfolgreichen Pastorenarbeit. Dass Engel dazu bereit war, bestätige er seiner neuen Gemeinde. Damit trat er offiziell die Nachfolge von Alderk Huisinger an, der elf Jahre in Bellnhausen Prediger war. Engel und seine Familie waren aus Bensheim in die Gemeinde Fronhausen gekommen. Seine Ausbildung hatte er wie alle Chrischonaprediger am theologischen Seminar St. Chrischona in Bettingen bei Basel absolviert. Die Schweiz ist die Geburtsstätte dieser evangelischen Glaubensrichtung. „Chrischona-Gemeinden sind der evangelischen Landeskirche nicht unterstellt“, erzählte Beate Becker, Mitglied der Gemeindeleitung.

„Eine Neubesetzung ist immer wieder auch ein Neuanfang“, sagte Weber, der Engel seine Unterstützung und gute Zusammenarbeit anbot. Das tat auch Hans-Ludwig Schmank, Pfarrer der katholischen Kirche Fronhausen. Er meinte: „Die Chrischona-Gemeinde Bellnhausen bürgt für Qualität.“ Nicht zuletzt gab auch Edgar Hecklinger, Prediger der Schwestergemeinde Mornshausen, seinem neuen Kollegen die besten Wünsche mit auf den Weg. Geschenke und Glückwünsche steckten überdies in einer Schultüte. Diese bekam Engel von seiner Gemeinde zum offiziellen Start geschenkt.

von Martina Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr