Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Der Erzbischof ist gegen Oberweimar

Jubiläum Der Erzbischof ist gegen Oberweimar

Zur 850-Jahrfeier ihres Dorfes wagten sich die Oberweimarer erstmals an ein Theaterstück.

Voriger Artikel
Eine Reise ins Jahr 1159
Nächster Artikel
„Es ist die richtige Zeit, aufzuhören“

Hunderte Zuschauer im Oberweimarer Pfarrgarten waren ganz nah am Geschehen.

Quelle: Stefan Weisbrod

Oberweimar. Irgendwie schien es am Freitag, als laufe für die Oberweimarer nicht nur die Geschichte schlecht: Vor mehr als 850 Jahren sagte sich Fronhausen von der Oberweimarer Kirchengemeinde los, was zur Ersterwähnung des Dorfes führte. Am vergangenen Freitag drohte die Premiere des Jubiläumstheaterstücks „elf-fünf-neun“ im Regen zu ertrinken. Doch das Wetter hatte ein Einsehen mit den Schauspielern und den mehreren hundert Zuschauern: Kurz vor Beginn des Stückes hörte der Regen auf. Mit viel Witz zeichnet das von Henning Schmolka geschriebene Stück eine wahre Begebenheit aus dem Jahr 1159 nach. Um alte Rechte an Fronhausen geltend zu machen, reist der Oberweimarer Pfarrer Dietmar samt Anhang nach Mainz. Doch der Erzbischof entscheidet zu Ungunsten der Oberweimarer.

von Stefan Weisbrod

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr