Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Das Spielen soll zum Erlebnis werden

Spielplatz Das Spielen soll zum Erlebnis werden

Alles andere als gewöhnlich soll der Spielplatz werden, der schon bald im Neubaugebiet am Sportplatz in Niederweimar entstehen könnte. Bei der Gestaltung sollen die späteren Nutzer eingebunden werden.

Voriger Artikel
Neuer Einsatzwagen für Wolfshäuser
Nächster Artikel
Florianstube bleibt in Gemeindehand

Auf diesem unbebauten Streifen hinter der „Chinesischen Mauer“ oberhalb des Niederweimarer Sportplatzes soll der Natur- und Erlebnisspielplatz entstehen.

Quelle: Götz Schaub

Niederweimar. Nicht nur Kinder, sondern auch ihre Eltern und Großeltern sollen den Spielplatz einmal nutzen, für den eine rund 135 mal 13 Meter große Fläche an der „Chinesischen Mauer“ – so bezeichnen viele Niederweimarer das Bauwerk oberhalb des Fußballplatzes – reserviert wurde.

„Wir wollen eine Art ‚Begegnungsraum‘, eine Art ‚Minipark‘ schaffen“, sagte Weimars Bürgermeister Volker Muth während einer Bürgerversammlung im Niederweimarer Bürgerhaus am Mittwochabend. „Es gibt bereits viele unausgereifte Ideen“, meinte er. Entschieden sei jedoch noch nicht, wie der generationenübergreifende Natur- und Erlebnisspielplatz gestaltet werden soll. Letztlich sollten die Kinder, aber auch die Erwachsenen sagen, welche Gestaltung und Geräte sie sich wünschen.

Am 18. Mai um 20 Uhr soll ein weiteres Treffen, dann im Ratssaal in der Gemeindeverwaltung in der Alten Bahnhofstraße in Niederweimar, stattfinden. Bis dahin, so erklärte Ott, sollen sich die Niederweimarer Gedanken darüber machen, wie ihr neuer Spielplatz gestaltet werden soll.

Was letztendlich wirklich gebaut wird, soll im Laufe des Jahres entschieden werden. 90 000 Euro seien insgesamt für das Projekt veranschlagt, mit Eigenleistungen hoffe man, unter dieser Summe bleiben zu können, erklärte Ott und ermutigte die Abwesenden schon einmal, nicht nur bei der Planung sondern auch der Umsetzung zu helfen. Eventuell könne noch in diesem Jahr mit dem Bau des Spielplatzes begonnen werden, ergänzte Muth und äußerte eine Hoffnung: „2011 werden wir ihn mit einem großen Spielplatzfest eröffnen.“

von Stefan Weisbrod

Mehr lesen Sie am Freitag in der gedruckten OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr