Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
„Da kommen richtige Berufsjahre zusammen“

Feuerwehr-Ehrung „Da kommen richtige Berufsjahre zusammen“

Erstmalig stand während der Gemeindevertretersitzung in Dreihausen eine Übergabe von Landes-Prämien für aktive Feuerwehrleute an.

Voriger Artikel
Neubürger tauchen ab
Nächster Artikel
„Jetzt seid ihr welche von uns“

Winfried Eucker (links) und Bürgermeister Andreas Schulz (rechts) mit den mit einer Prämie bedachten Feuerwehrleuten.

Quelle: Götz Schaub

Dreihausen. „Da kommen richtige Berufsjahre zusammen“, sagte Bürgermeister Andreas Schulz, als er die freiwillig erbrachten Leistungen der Feuerwehrkameraden seiner Gemeinde ausdrücklich als vorbildlich lobte. Er verknüpfte damit auch den Vorschlag, Menschen, die sich über Jahrzehnte in den Einsatzabteilungen der Feuerwehren engagieren, als „Lohn“ durchaus ein bis zwei Jahre früher in Rente gehen zu lassen - als Ausgleich für die in ihrer Freizeit erbrachte Leistung zum Schutze oder Hilfe der Allgemeinheit. Das sei mehr als gerechtfertigt, meinten Schulz und Ebsdorfergrunds Gemeindebrandinspektor Winfried Eucker und erinnerten an die zahlreichen Fort- und Weiterbildungen sowie Übungen, die an Wochenenden zu leisten sind.

Das Land Hessen zahlt gestaffelt nach Jahren Feuerwehrleuten, die ein Jahrzehnt voll machen für zehn Jahre 100 Euro, 20 Jahre 200 Euro, 30 Jahre 500 Euro und 40 Jahre 1000 Euro.

10 Jahre: Matthias Vaupel (Ebsdorf), Stefan Koch und Birgit Kittel (beide Hachborn). 20 Jahre: Alexander Arnhold, Robert Bückendorf, Franz Grau, André Hartung, Kai Kutsch, Ingo Mönke, Stephan Peil, Marcell Büttner (alle Ebsdorf), Stefan Emmerich (Dreihausen). 30 Jahre: Klaus Brühl (Rauischholzhausen und Beltershausen), Michael Lemmer (Bortshausen und Dreihausen), Egon Schweinsberger (Wittelsberg), Heinz Vomend (Leidenhofen). 40 Jahre: Konrad Cloos, Johannes-Ludwig Mink (Heskem-Mölln), Hans-Ludwig Böckler (Hachborn).

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr