Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Bundeswehr verabschiedet General Lather

Zapfenstreich Bundeswehr verabschiedet General Lather

Nach 43 Dienstjahren schied der Artillerieoffizier Karl-Heinz Lather aus der Bundeswehr aus.

Voriger Artikel
Klimaschutz kann auch gut schmecken
Nächster Artikel
Die erkämpfte Wiedervereinigung

Mit einem Großen Zapfenstreich wurde General Karl-Heinz Lather, Chef des Stabes Supreme Headquarters Allied Powers Europe von Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg in den Ruhestand verabschiedet.

Quelle: Thorsten Rütters/Medienzentrale der Bundeswehr

Berlin. Der Große Zapfenstreich zu seinen Ehren fand am Montag auf dem Paradeplatz des Bendler-Blocks am zweiten Dienstsitz des Bundesministeriums der Verteidigung in Berlin statt.

General Lather trat 1967 in die Bundeswehr ein. Seine militärische Laufbahn führte über verschiedene Verwendungen in der Artillerietruppe und im Bundesministerium der Verteidigung in hohe Kommandeurverwendungen und Hauptquartiere der NATO. Seit September 2007 ist er Chef des Stabes SHAPE im belgischen Mons. Der Große Zapfenstreich wird zu besonderen Anlässen wie der Ehrung einer Persönlichkeit, die sich um die Bundeswehr besonders verdient gemacht hat, aufgeführt. Diese Zeremonie hat eine bis weit in die deutsche Militärgeschichte zurückreichende Tradition und wird in einer genau festliegenden Abfolge musikalischer Elemente und militärischer Zeremonie durchgeführt.

Laut eines geladenen Gastes sei es Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg vortrefflich gelungen, die Verdienste des Generals mit vielen persönlichen Worten herauszustellen und in Erinnerung zu rufen. Karl-Heinz Lather wurde 1948 in Kehna geboren und wuchs auch im heimischen Landkreis Marburg-Biedenkopf auf. Sein Abitur machte er am Marburger Gymnasium Philippinum. Am Volkstrauertag 2008 nahm er als Ehrengast an der Gedenkfeier in seinem Geburtsort Kehna teil, die vom damaligen Oberweimarer Pfarrer und jetzigen Dekan Marburg-Stadt Burkhard zur Nieden gestaltet wurde. Lather hielt dort eine Ansprache und legte auch einen Kranz nieder.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr