Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Brandstifterin wird in der Psychiatrie untergebracht

Persöhnlichkeitsstörung Brandstifterin wird in der Psychiatrie untergebracht

Brandstiftungsserie in Dreihausen: 33-jährige geständige Täterin wird in psychiatrischer Klinik untergebracht

Voriger Artikel
Die K 41 bekommt den Rest vom „Schlaglochgeld“
Nächster Artikel
Ziel ist „konsequente Konsolidierung“

Beim zweiten Brand in der Straße Lettewiese in Dreihausen am 26. April wurde ein Wohnhaus stark beschädigt. Der Schaden wurde auf mehr als 300 000 Euro beziffert.

Quelle: Michael Hoffsteter

Marburg. Die 33-jährige Frau, die ab dem 25. April bis zur ihrer Festnahme am 6. Mai insgesamt fünf Brände in Dreihausen gelegt hat, von denen einer einen erheblichen materiellen Schaden über mehr als 300.000 Euro anrichtete, leidet unter einer paranoiden Persönlichkeitsstörung.

Deshalb wurde sie zur Behandlung in eine psychiatrische Klinik gebracht. Für ihre Straftaten erhielt sie gestern vor dem Landgericht Marburg eine Freiheitsstrafe in Höhe von drei Jahren und acht Monaten. Sie darf allerdings erst aus der Klinik entlassen werden, wenn sie als geheilt gilt. Die geständige Frau, die zudem im genannten Zeitraum vier Einbruchsversuche unternommen hatte, gab als Tatmotiv „Rache“ für ungerechte Behandlung an.

von Götz Schaub

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der Printausgabe der OP und bereits am Mittwochabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr