Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Bestattung im Wald: Ruhe-Forst in Oberweimar ist eröffnet

Eröffnung Bestattung im Wald: Ruhe-Forst in Oberweimar ist eröffnet

Mit vielen Dankesworten, getragener Posaunen-Musik und dem kirchlichen Segen wurde am Donnerstag die Waldbegräbnisstätte Ruhe-Forst Germershausen bei Oberweimar eröffnet.

Voriger Artikel
15-jährige vermisst
Nächster Artikel
Schwelbrand zerstört Fachwerkhaus

An der Andachtsstätte sprachen unter anderem der evangelische Dekan Hanns Baumeister (rechts vom Kreuz) und der katholische Dechant Franz Langstein (erste Reihe, mit Mütze).

Quelle: Michael Agricola

Oberweimar. Mit einer Feierstunde im herbstlichen Wald wurde am Donnerstag der Ruhe-Forst „Marburger Land Germershausen“ bei Oberweimar offiziell eingeweiht. Es ist der erste reine Bestattungswald im Kreis.

Auf einer 20 Hektar großen, eingezäunten Waldfläche der Oberweimarer Familie von Heydwolff können ab sofort unter jedem Baum bis zu zwölf biologisch abbaubare Urnen beigesetzt werden. Die Waldfläche in der Gemeinde Weimar ist bundesweit der 48. Ruhe-Forst der gleichnamigen Gesellschaft.

Sich ohne Folgekosten und Grabpflegeaufwand für die Angehörigen im Wald beisetzen zu lassen – statt der traditionellen Erdbestattung auf dem Friedhof – ist offenbar Teil des gesellschaftlichen Wandels. Dass diese Art der Beisetzung nicht weniger würdevoll sein muss, zeige der Ruhe-Forst, so Waldbesitzerin Cary von Heydwolff.

von Michael Agricola

Mehr lesen Sie am Freitag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr