Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 17 ° wolkig

Navigation:
Baugebiet steht vor der Vollendung

Neubaugebiet Fronhausen Baugebiet steht vor der Vollendung

Auch der zweite Bauabschnitt des Neubaugebiets in der Kerngemeinde ist so gut wie fertig. Wer noch einen Bauplatz haben möchte, sollte sich sputen.

Voriger Artikel
Engagierter Parlamentarier nun im Gemeindevorstand
Nächster Artikel
Grünflächen bereiten sehr viel Arbeit

Rüdiger Baumer (Firma Weber), Ulrich Weber, Reinhold Weber und Alexander Schmandt (Firma Atrium) stehen am unteren Rand eines der beiden freien Grundstücke, von denen man einen schönen Blick ins Tal hat.

Quelle: Götz Schaub

Fronhausen. Zwei Bauplätze voll erschlossen, der Quadratmeter für 98 Euro einschließlich Straßenendausbau. Fronhausens Bürgermeister Reinhold Weber ist zuversichtlich, dass diese beiden Grundstücke auch noch schnell verkauft werden.

Damit neigt sich die Umsetzung des Baugebiets „Auf dem gleichen Morgen“ dem Ende zu. Die Ausgleichsflächen, die sich in Richtung Tal direkt an einem der beiden Grundstücke anschließt ist bereits mit Bäumen bepflanzt und so weit hergerichtet. Zudem wurde der Wall zur Landesstraße 3048 nachgearbeitet. Die im Randbereich liegenden Grundstücke sind zum einen 684 Quadratmeter und zum anderen 890 Quadratmeter groß.

„Wer kauft und seine Planungen vorantreibt, könnte noch dieses Jahr bauen“, sagt Diplom-Ingenieur Ulrich Weber, der die Technische Geschäftsführung bei der Firma Hoch- und Tiefbau Ernst Weber aus Rechtenbach innehat.

Wer sich in den Straßen des Baugebiets „Auf dem gleichen Morgen“ umschaut, wird feststellen, dass es sehr wohl möglich ist, individuell bauen zu lassen und trotzdem eine sehr harmonisch wirkende Wohngegend zu schaffen. Ein Neubaugebiet ohne große Einschränkungen im Bebauungsplan war schließlich auch das Ziel der Gemeinde und des Investors JFP Fischer Projekt GmbH.

Fronhausens Bürgermeister Weber freut sich, dass der Gemeinde verlässliche Partner bei der Umsetzung und Vermarktung des Baugebiets zur Seite standen. Deshalb ist Weber nicht abgeneigt, eine weitere Zusammenarbeit zu suchen. „Die guten Verkehrsanbindungen, B 3 und Bahn, sind sicherlich ein Grund, dass wir in Fronhausen so gut wie keinen Leerstand haben“, so Weber.

Ein anderer gewichtiger Grund sei die zweifelsfrei gute Infrastruktur. Anders als in anderen Gemeinden habe Fronhausen in der Kerngemeinde alles an einem Ort vom Kindergarten über die Grundschule bis zur Apotheke und zwei großen Lebensmittelläden. „Natürlich werden wir auch versuchen, Baulücken zu schließen, aber dieses Vorhaben ist immer abhängig vom Willen der jeweiligen Grundstückseigentümer“, sagt der Verwaltungschef. Darüber hinaus müsse man sich aber jetzt auch zusammensetzen und sich überlegen, an welcher Stelle es Sinn macht, Bauland zu erschließen.

Alle nötigen Informationen zu den verbliebenen Grundstücken bekommen Interessierte bei der Gemeinde Fronhausen unter Telefon 06426/92830, oder bei der Immobilienfirma Atrium unter Telefon 06403/6947133 oder bei der Firma Weber unter Telefon 06441/97850.

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr