Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Aufatmen in Argenstein

Hochwasser läuft ab Aufatmen in Argenstein

Selbst wenn die Fluten von Lahn und Allna wieder ansteigen sollten: In Argenstein droht in den kommenden Tagen kein erneutes "Landunter".

Voriger Artikel
Hochwasser überrascht Argensteiner
Nächster Artikel
Mit einem Plus ins neue Haushaltsjahr

Ar genstein. Die Baufirma, die derzeit das Flussbett für die Par Allna herrichtet, hat die Verantwortung für das überraschende Hochwasser am Sonntagmorgen in der Ortslage von Argenstein übernommen. Bereits am Sonntag wie auch am Montag sorgte die Firma mit entsprechenden Erdarbeiten dafür, dass es zu keiner zweiten Flutung des Ortes mehr kommen und das Wasser weiter ablaufen kann (Foto: Götz Schaub).

 

Die fehlende Schieberanlage am neuen Durchlass im Damm hatte für die ungewollt frühe Teil-Flutung des Grabens rund um die Fläche gesorgt, die einmal die Museumsinsel darstellen sol. Die Schieberanlage ist zwar noch nicht eingebaut, doch wurde der Damm-Durchlass jetzt so geschützt, dass bei neuen Regenfällen kein Wasser mehr von der Allna auf das Gelände jenseits des Damms gelangen kann.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der gedruckten OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Hochwasser

Teile Argensteins standen am Sonntagmorgen unter Wasser. Schuld daran war der leicht erhöhte Wasserstand von Allna und Lahn – vor allem aber ein künstliches Loch in einem Damm.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr