Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Arbeitskreis soll Lösung finden

SG Fronhausen Arbeitskreis soll Lösung finden

Vor zwei Jahren hatten alle vier Vorstandsmitglieder der SG Fronhausen angekündigt, dass sie in ihre letzte Amtszeit gehen würden. Nun steht der Verein ohne Vorstand da.

Voriger Artikel
Warten auf die offizielle Ernennung
Nächster Artikel
WM-Fieber ergreift Akteure und Fans

Bleiben zunächst geschäftsführend im Amt: die bisherigen Vorstandsmitglieder Herbert Siegel (von links), Guntram Scheld, Edmund Menz und Herta Bender.

Quelle: Stefan Weißbrod

Fronhausen. Die Saison läuft für die Fußballer der Sportgemeinde (SG) Fronhausen nicht schlecht. Die junge Mannschaft belegt derzeit den fünften Platz in der Kreisliga A. Und es sei sogar noch mehr drin, meinte Kai Menz als Vertreter des Abteilungsleiters Rainer Deutsch. In der nächsten Saison wolle man angreifen, „wir wollen schließlich nicht ewig in der A-Klasse spielen“. Ob der Verein in der nächsten Runde aber überhaupt noch in den Fußball-, aber beispielsweise auch in den Tischtennis-Tabellen auftauchen wird, scheint nach der Jahreshauptversammlung offen. Wie schon vor zwei Jahren angekündigt, kandidierten Vorsitzender Edmund Menz, sein Stellvertreter Herbert Siegel, Kassierer Guntram Scheld und Schriftführerin Herta Bender für keine weitere Amtszeit mehr.

Was es für die SG bedeutet, sollte sie keinen neuen Vorstand finden, machte Marion Fuchs deutlich: „Dann sind wir am Ende, unser Verein ginge zu Grunde.“ Ein Arbeitskreis aus Altvorstand, Abteilungsleitern und weiteren Mitgliedern soll sich nun mit diesem Thema befassen, nach potenziellen neuen Vorstandsmitgliedern suchen und gegebenenfalls eine Satzungsänderung vorbereiten. Zunächst bleiben die alten Vorstandsmitglieder geschäftsführend im Amt.

von Stefan Weisbrod

Mehr dazu erfahren Sie in der gedruckten Ausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr