Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis Alles unter Kontrolle im Roßberger Lager
Landkreis Südkreis Alles unter Kontrolle im Roßberger Lager
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 24.11.2014
In der Landessammelstelle Ebsdorfergrund lagern Fässer mit schwach- und mittelradioaktivem Müll. Keines der Fässer stellt jedoch eine akute Gefahr dar, wie es ein NDR-Bericht Anfang der Woche Glauben machen konnte.Foto: Tobias Hirsch Quelle: Tobias Hirsch
Roßberg

Von den zehn 200-Liter-Fässern, die in der Vergangenheit Rostschäden aufgewiesen haben, sind acht jeweils in ein neues 280 Liter großes Fass sicher umgepackt worden. Vier Fässer, die Anzeichen von Rost zeigen, stehen unter Beobachtung, so Dr. Thomas Allinger, Leiter des Dezernats Strahlenschutz beim Hessischen Landesamt für Umwelt und Geologie (HLUG). Er ist zugleich Strahlenschutzbeauftragter der Landessammelstelle, in der vor allem Abfälle aus Forschungslaboren, aber auch Bauschutt aus dem Rückbau von Laborräumen bis zur Endlagerung verwahrt werden.

Mehr hatte die „Panorama3“- Redaktion des Norddeutschen Rundfunks (NDR) über Roßberg auch nicht berichtet. Allerdings wurde die Sammelstelle im gleichen Zusammenhang genannt wie Einrichtungen mit hochradioaktiven Abfällen, wo es, wie im stillgelegten AKW in Brunsbüttel, ernste Probleme mit maroden Fässern gibt. Gegenüber dem Hinterländer Anzeiger bestätigte der zuständige NDR-Redakteur Nils Naber, dass dort keine Informationen zu den in Roßberg gelagerten Fässern vorlägen, die über den vom Betreiber genannten Stand hinaus gehen.

von Michael Agricola

Anzeige