Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Alle drei Jahre geht es an die Grenzen

Grenzgangsfest Alle drei Jahre geht es an die Grenzen

Mit dem Beginn des neuen Jahres informiert der Festausschuss Wermertshausen über das geplante Fest im Frühling.

Voriger Artikel
„Grund“ leistet sich Extras für Kinder
Nächster Artikel
Zwei Vorsitzende stehen für Neubeginn

Am Mittwochabend tagte in Wermertshausen der Festausschuss für das Grenzgangfest, das am 16. Mai stattfinden soll. Ein solches soll nun alle drei Jahre stattfinden.

Quelle: Anja Lauer

Wermertshausen. Im Mai hat der Ortsteil der Gemeinde Ebsdorfergrund Großes vor. Die Vorbereitungen für das bevorstehende Grenzgangfest laufen bereits seit einigen Monaten. Nun lud der Festausschuss alle Bürger und Interessierten in das Dorfgemeinschaftshaus ein, um über seine Pläne zu informieren.

„Alle 340 Einwohner werden gefragt sein, um dieses Fest durchführen zu können“, sagte Friedhelm Maikranz, Ortsvorsteher und Vorsitzender des Festausschusses während der Sitzung am Mittwochabend. Dass bei der Umsetzung eines solchen Vorhabens Verlass auf sie sein kann, bewiesen die Gemeindemitglieder bereits bei der 1225-Jahr-Feier in 2007. Während dieses Jubiläums fand der erste Grenzgang um Wermertshausen statt. Seine Wiederholung als eigenständiges Fest in diesem Jahr soll dem damaligen Vorhaben gerecht werden, den Grenzgang fortan im Dreijahres-Rhythmus zu veranstalten.

Unter dem Motto „Erleben Sie mit uns die Grenzen“, können sich die Besucher am 16. Mai auf den knapp acht Kilometer langen Pfad rund um Wermertshausen begeben. Auf der Hälfte der Strecke wird es eine Zwischenstation geben, bei der ein Feldgottesdienst mit musikalischer Umrahmung von Jagdhornbläsern stattfindet. Während der gesamten Strecke erhalten die Besucher interessante Informationen zur Feldgemarkung und bekommen aufgezeigt, was in den einzelnen Abschnitten zu finden ist oder war, wie beispielsweise ehemalige Gehöfte aus dem 15. Jahrhundert. Das Besondere an der Lage Wermertshausens ist dabei das „Dreiländereck“, bei dem die Landkreise Gießen, Vogelsbergkreis und Marburg-Biedenkopf aufeinandertreffen.

von Anja Lauer

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Freitagsausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr