Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis 20 Schritte in eine neue Erlebniswelt
Landkreis Südkreis 20 Schritte in eine neue Erlebniswelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:23 27.08.2012
Petra Böth und Tanja Fischer haben Niklas ein Bild gebastelt, das seine Mutter Klara Boerger hält. Die 500 Euro darin sollen seine Eltern finanziell etwas entlasten. Quelle: Götz Schaub
Roth

Niklas hat gute Laune. Schelmisch blickt er die beiden Frauen an, die vor ihm auf dem Sofa Platz genommen haben. Sein Bruder Jonas ist nicht da. Er ist mit dem Fahrrad unterwegs, irgendwo im Ort. Jonas hat keine Behinderung. Sein andere Bruder Tobias starb kurz nach der Geburt. Niklas, bei der Geburt gerade mal 700 Gramm schwer, erlitt schwere Gehirnblutungen. Die Eltern Heiko und Klara Boerger haben ihr Leben angepasst. Stets sind sie darum bemüht, Niklas so gut wie möglich zu fördern, ihm ein kleines Stück Unabhängigkeit möglich zu machen. Mit sechs Jahren verfügte er über einen sehr kleinen Wortschatz, konnte weder stehen, noch krabbeln. An Laufen war nicht zu denken. Er robbte einfach über den Boden.

Lokale Firmen, Vereine und Privatpersonen nahmen Anteil an seinem Schicksal und spendeten immer wieder Geld. Geld für Niklas. „Wir haben uns dann dafür entschieden, die Adeli-Therapie in der Slowakei zu machen“, sagt Heiko Boerger. „Zweimal im Jahr fahren wir dort für 14 Tage hin“, ergänzt seine Frau Klara. Jeweils 3000 Euro kostet die Therapie, die Niklas dort zu teil wird. Jetzt ist er zehn Jahre, nimmt alles sehr genau wahr. Er kann stehen, einige Schritte laufen. Am liebsten ganz frei, ohne fremde Hilfe. „Für ihn ist das schwere Arbeit“, sagt Klara Boerger.

Doch wer Niklas beobachtet meint auch zu erkennen, dass er sich gezielt Mühe gibt, dass es sein Wille ist, sich auf seinen Füßen aufrecht fortzubewegen. Er lacht, ist stolz. Die beiden Frauen, die auf dem Sofa saßen, freuen sich mit ihm. Sie haben der Familie einen schönen Bilderrahmen mitgebracht. In das gebastelte Bild sind 500 Euro „eingearbeitet“. Die beiden Frauen, Petra Böth und Tanja Fischer, kommen aus Niederwalgern und haben Ende Juli ein Straßenfest organisiert. Den Überschuss wollten sie spenden und dachten dabei an Niklas. „Wir wollten das Geld in der Gemeinde halten, da wissen wir auch, dass alles da ankommt, wo es gebraucht wird“, sagt Petra Böth. Die FamilieBoerger ist über die Spende sehr erfreut. Die Therapien sind und bleiben teuer, Zuzahlungen gibt es nach wie vor nicht. Die Boergers müssen sie selbst finanzieren. Eine vergleichbare Therapie haben sie in Deutschland nicht gefunden. Im April waren sie bereits zum zehnten Mal in der Slowakei.

Hobbys: Lego, Memoryund Auto fahren

Gerade ist die Familie dabei, einen geeigneten Ort für therapeutisches Reiten zu finden. Niklas, der gerne Späße mit seiner Familie macht, hat auch einige Hobbys gefunden. Gern beschäftigt er sich mit Lego-Steinen und er genießt Autofahrten. Und beim Memory-Spiel feiert er auch Erfolge. Klara Boerger ist über die neuen Fähigkeiten ihre Sohnes Niklas sehr froh.

Sie kann sogar beruhigt arbeiten gehen, verlässt dafür sehr früh das Haus. Sie weiß, Niklas‘ Großeltern, die mit im Haus leben, kümmern sich um ihn, wenn er morgens vom Schulbus abgeholt wird. „Gerade da ist es wichtig, dass er ein paar Schritte gehen kann, denn er ist nun auch schon zehn Jahre alt und entsprechend schwer geworden“, sagt Klara Boerger.

Informationen zur Adeli-Therapie gibt es im Internet unter www.adeli-method.com, Infos über Niklas unter www.niklasboerger.de

von Götz Schaub

Der Christliche Verein Junger Menschen (CVJM) ist mit mehr als 45 Millionen Mitgliedern die weltweit größte Jugendorganisation. 70 Mitglieder sind es im CVJM Ebsdorf, die ihren Verein seit August 1972 mit Leben füllen.

27.08.2012
Nordkreis Dorfgemeinschaftshaus Sichertshausen - Einsparungen machen Dachsanierung möglich

Leistungsstarke Glasfaser bis in die äußersten ­Winkel des Landkreises Marburg Biedenkopf - die Fronhäuser wollen dabei sein.

26.08.2012

Am ersten September-Wochenende feiert die Burschenschaft Fronhausen ihre traditionelle Kirmes. Darin eingebettet bietet der Spielmannszug am Sonntag viel Musik.

24.08.2012