Volltextsuche über das Angebot:

31 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Zwei Eheleute auf Abwegen

Theater Zwei Eheleute auf Abwegen

Einen richtigen Theaterspaß bot die Anzefahrer Kolpingfamilie mit dem Dreiakter "Ist die Katze aus dem Häuschen". Das Publikum feierte die Laienschauspieler mit Ovationen.

Voriger Artikel
Schwerer Unfall in Hertingshausen
Nächster Artikel
Schleierwolken trüben den Blick

Stress auf dem Sofa: Polizeischülerin Annabell Robey (Katharina Gröning) hilft dem gefesselten Kriminalpolizisten Brian Benskin (Michael Oelmann) beim Telefonieren. Norman Laker (Achim Gutbrod, kleines Foto) versucht mit allen Tricks seine Liebschaft vor

Anzefahr. Anzefahr. Die Komödie aus der Feder des englischen Erfolgsautors John Graham bescherte der Kolpingfamilie am Samstag und Sonntag jeweils ein fast ausverkauftes Bürgerhaus. Bei der Premiere am Freitagabend blieben einige Plätze unbesetzt. "Das ist fast immer so", stellte Alfons Kißling, Vorsitzender der Anzefahrer Kolpingsfamilie, gelassen fest. Kißling zog hinter und vor der Bühne die Fäden und zeichnete zusätzlich für das Bühnenbild verantwortlich. Seit September hatte sich die Laienschauspielgruppe unter der bewährten Spielleitung von Monika Gutbrod intensiv auf ihre 21. Theaterproduktion vorbereitet.

Das Stück: Norman Laker (Achim Gutbrod) ist Chef des Polizeireviers und bildete sich nicht wenig auf seine Position ein. Diese will er ausnutzen. Laker verabredete sich in seinem Haus zu einem Rendezvous mit der Polizeischülerin Annabelle Robey (Katharina Gröning). Er wiegt sich in Sicherheit, weil er seine Frau Linda (Klara Botthof) bei ihrer angeblich kranken Schwester in Bristol glaubt. Die aber plant eine Reise mit ihrem Liebhaber, dem Kriminalpolizist Brian Benskin (Michael Oelmann).

Als sich zwei Ganoven (Winfried Bauerbach, Patrick Pfeffer) im Haus der Lakers versteckten, wird es für die vier amourösen Abenteurer brenzlig, denn die Gauner durchschauen das Spiel und nutzten dies zu einer amüsanten Erpressung.

Am Ende finden der Polizeichef und seine Angetraute wieder zusammen. Die beiden Ganoven werden gefasst, obwohl sie zunächst mit dem nagelneuen Auto des Polizeichefs fliehen.

Häufiger Szenenapplaus und ein kaum enden wollender Schlussapplaus belohnten die Leistung von Schauspielern, Spielleitung und Souffleuse Helga Pfeffer. Letztere war einige Male gefordert, auch wenn die Schauspielerinnen und Schauspieler kleinere Textunsicherheiten mit viel Improvisationstalent überbrückten.

Vorzügliche Leistung boten Klara Botthof als Linda Laker und Patrick Pfeffer als redegewandter Gauner Grover, sowie Katharina Gröning als Polizeischülerin Annabell Robey, die drei Debütanten der Schauspielgruppe. Auf den Leib geschnitten war Michael Oelmann die Rolle des Hacken knallenden Kriminalpolizisten Brian Benskin. Professionell meisterten Achim Gutbrod und Winfried Bauerbach, die beiden Theaterurgesteine der Kolpingfamilie, ihre Rollen als Norman Laker und Gauner Connor. Als Geräuschemacher und Verantwortlicher für die Bühnentechnik kam Stefan Mönniger als Schauspieler nur einmal, dabei aber heftig, zum Einsatz.

von Alfons Wieber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr