Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Kabarettisten provozieren in der Kirche
Landkreis Ostkreis Kabarettisten provozieren in der Kirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 05.11.2018
Martin Schultheiß (links) und Fabian Vogt unterhielten in der Kirche. Quelle: Privat
Kirchhain

Das Musikkabarett „Duo Camillo“ machte sich im Pfarrsaal auf die abenteuerliche Suche nach Lösungen für Erneuerungen in der Kirche. Das neue brandaktuelle Programm mit dem Titel „Altarnative Wahrheiten“ (man beachte das irritierende „a“) begeisterte Jung und Alt. Darin gingen Fabian Vogt und Martin Schultheiß der aktuellen Frage nach „fake news“ und „faith news“ nach. „Faith“ steht auf Englisch für Glauben. Die Kabarettisten beschäftigten sich mit der Frage: Welche Wahrheit ist denn nun wirklich lebensrelevant?

„Die beiden Musiker bringen auf hohem Niveau ihre Botschaft zum Glauben rüber und zeigen sehr unterhaltsam, dass Religion etwas ist, was der Mensch sucht und braucht,“ fasste ein Besucher der Veranstaltung den Abend zusammen. „Duo Camillo“ präsentieren seit 28 Jahren Musikkabarett vom Feinsten. Für viele Gäste ist es ein „Heidenspaß“, auch
über die Kirche befreit lachen zu können.

Mit ihren Songs provozierten die Künstler: Sie sangen über Gottes weibliche Identität, Ausschüsse wie den Verwaltungsrat oder machten Vorschläge zur Auflockerung von Gottesdiensten. So bezogen Gitarrist Vogt und Keyboarder Schultheiß Stellung zu aktuellen Fragen des Gemeindelebens.

Kabarettisten beherrschten Kunst der Improvisation

Dass in der ersten Reihe noch drei unbesetzte Stühle standen, entging dem in Oberursel lebenden Pfarrer nicht. „In Kirche, Kino, Krieg und Kabarett befinden sich die besten Plätze stets hinten“, kommentierte der laut seines Kollegen „dienstälteste Nachwuchspfarrer“ diesen Umstand. Gegenseitiger Spott, freche Anspielungen und Sticheleien über Publikum und Veranstaltungsort erfreuten die Besucher.
Mit einem Seitenhieb auf die allgemeine Überalterung des Kabarettpublikums mutmaßten die Bühnenprofis etwa, es seien noch Gründungsmitglieder der Pfarrgemeinde anwesend. Was mit Improvisationskunst gemeint ist, demonstrierte das „Duo Camillo“ zum Ende der zweistündigen Show.

Das Publikum sollte den gewünschten Musikstil und irgendwelche Worte zurufen, aus denen Fabian Vogt ad hoc ein Lied erschuf. Keine leichte Aufgabe, wenn Verwaltungsrat, Schlaglöcher, gemütliche Weinstube, Seifenblasen, vergelt´s Gott und noch einiges mehr einen Bogen schließen sollen zur Zukunft der Stadt Kirchhain. Am Ende hatte das Programm auch Auswirkungen auf den Sonntagsgottesdienst, denn Pater Josua ermunterte die Gemeinde vor dem Segen zu einem lauten Halleluja-Ruf.