Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Ziel: Ein Fest für die ganze Region

Neustädter Trinitatiskirmes Ziel: Ein Fest für die ganze Region

Wenn die 508. Neustädter Trinitatiskirmes am Freitag, 1. Juni, mit dem Fassanstich eröffnet wird, präsentiert sich das älteste Volksfest der Region mit neuem Konzept und neuen Zielgruppen.

Voriger Artikel
Opfer fühlen sich von Bistum missachtet
Nächster Artikel
Auf den Spielplätzen tut sich was

Die Neustädter Bürgerwehr steht nicht zur Disposition. Sie wird auch bei 508. Trinitatiskirmes dabei sein. 

Quelle: Matthias Mayer

Neustadt. Die von der Stadt mit großem Aufwand Jahr für Jahr vorbereitete Großveranstaltung hatte zuletzt geschwächelt; einige der Kirmes-Events litten unter mäßigem oder sogar schwachem Besuch.

„Wenn die Neustädter tatsächlich mit dem Herzen zu ihrer Kirmes stehen, müssen sie das auch mit den Füßen zeigen, in dem sie zu den Veranstaltungen kommen“, sagte BürgermeisterThoas Groll (CDU) im Gespräch mit der OP.

Groll ist sich sicher, dass die Kirmes in ihrem jetzigen Format allein mit dem Neustädter Kirmes-Gängern nicht mehr zu halten ist. „Die Kirmes muss wieder zu einem Fest aus der Region für die ganze Region werden“, erklärte Groll und kündigte zu diesem Zwecke an, Burschen- und Mädchenschaften sowie Kirmes-Gesellschaften aus der Region einzuladen – im Vertrauen auf dem Automatismus „kommt ihr zu uns kommen wir zu euch.“

Regionalität spielt folgerichtig auch für die Auswahl der Musikgruppen die entscheidende Rolle. „Gutes aus der Region für die Region“, fasste Groll knapp zusammen. Das fängt mit dem Disco-Abend am Freitag an, den das NSA-Disco-Team aus
Ottrau  gestalten wird.

von Matthias Mayer

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der Printausgabe der OP und bereits am Mittwochabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr