Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Hessens Imker finden neues Zuhause

Zentrale in Kirchhain Hessens Imker finden neues Zuhause

In einer Feierstunde wurde die neue Zentrale der hessischen Imker in der Erlenstraße 11 in Kirchhain der Bestimmung übergeben.

Voriger Artikel
„Jeden Tag Erfolgserlebnisse im Beruf“
Nächster Artikel
Die Wesen des blauen Planeten

Manfred Ritz und Honigkönigin Carolin I. überreichten den Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle Karin Kubetz (Zweite von links) und Melanie Pitters symbolisch den Schlüssel.

Quelle: Dieter Skoetsch

Kirchhain. Das ehemalige Schulgebäude hatte der Landesverband Hessischer Imker bereits 2013 vom Landkreis Marburg-Biedenkopf erworben. Der Schulbetrieb konnte noch bis Ende 2015 fortgeführt werden. 2016 bis zum Sommer 2017 wurde das Gebäude saniert und mit einem Satteldach versehen.

In dem Gebäude haben die beiden Mitarbeiterinnen helle und schöne Büroräume übernehmen können. Für Schulungen der Imker steht ein Raum für über 40 Personen zur Verfügung. Zudem  gibt es ausreichend Platz für Ausleih-Gegenstände für Ortsvereinsfeste der hessischen Imkervereine. Parkplätze stehen den Besuchern des Hauses in ausreichender Zahl zur Verfügung. Manfred Ritz, Landesvorsitzender der hessischen Imker, und die hessische Honigkönigin, Carolin I, hießen die zahlreichen Ehrengäste willkommen.

Anwesend waren unter anderem Bürgermeister Olaf Hausmann, der Kreisbeigeordnete Klaus Weber, der Leiter des Bieneninstitutes und Nachbar, Dr. Ralph Büchler, die Landtagsabgeordnete Handan Özgüven und die Vorsitzende des Kreisbauernverbandes Marburg-Biedenkopf, Karin Lölkes.

Zu den „Taufvätern“ gehörten Dr. Ralph Büchler und der damalige Erste Kreisbeigeordnete und Schuldezernent Dr. Karsten McGovern, die im Jahre 2013 den Landesverband zu dem Kauf animiert hatten. Die Segnung des Hauses nahm  Pater Josua Wojciak vor.

Der Landesverband hatte 1963 bei der Gründung 11 200 Mitglieder. Der Zahl brach bis zum  Jahr  2003 auf 5 400 ein. Heute zählt die Organisation wieder 10 500 Mitglieder. Auch die Bienenvölker haben wieder den damaligen Stand erreicht. Geschuldet sind diese erfreulichen Zuwächse dem „Imkern auf Probe“, das auch vom heimischen Imkerverein Kirchhain und Umgebung mit überragendem Erfolg an seinem Lehrbienenstand in Himmelsberg praktiziert wird.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr