Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Zehn Sketche, ein Tanz, zwei Ehrungen

„Queen Anna“ Zehn Sketche, ein Tanz, zwei Ehrungen

50 Jahre steht Anna Schindler nun schon auf der Bühne. Die Katholische Frauengemeinschaft St. Katharina ernannte die Vollblutkomödiantin daher zur „Queen Anna“.

Voriger Artikel
Prinzenpaar kennt sich aus Kommode
Nächster Artikel
Warum Vollmer nicht Papst sein möchte

Anna Schindler (rechts): Trotz aller Erfahrung rührte sie der Auftritt ihrer Enkelin Sina Schindler als Funkenmariechen zu Tränen.

Quelle: Waldhüter

Stadtallendorf. Wenn Anna Schindler die Bühne nur betritt, biegt sich das Publikum bereits vor Lachen. Sie ist vom Scheitel bis zur Sohle ein komödiantisches Naturtalent und ein Urgestein der Katholischen Frauengemeinschaft St. Katharina, die zweimal Weiberfasching feierte.

Besonders beeindruckend war Schindlers kurzer Sketch „Kiosk“: Mit aufgemaltem Oberlippenbärtchen spielt sie einen nörgelnden Geizkragen, dem seine Sparsamkeit zum Verhängnis wird. Männliche Rollen sind Anna Schindler wie auf den Leib geschrieben. Ihr „Allendorfer Platt“ gibt den Auftritten eine besondere Würze.

Beim Sketch „Geschwätz“ nahm sie zusammen mit Christa Biecker das örtliche Geschehen wie Bürgermeisterwahl, Firmung oder Sternsingeraktion unter die Lupe. Schon zweimal sei für die Kirchenheizung gesammelt worden, erklären sie. „Herr Pfarrer, sie müssen mehr Reklame machen“, rieten sie Diethelm Vogel, der diesmal nicht der einzige männliche Gast war: Auch der ehemalige Pfarrer Karl-Josef Aschenbach durfte am Donnerstag ins Pfarrheim.

von Karin Waldhüter

Mehr lesen Sie am Samstag in der Printausgabe der OP und bereits am Freitagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr