Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Nachwuchstalent kocht in ZDF-Show
Landkreis Ostkreis Nachwuchstalent kocht in ZDF-Show
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:10 26.11.2018
Küchenschlacht-Koch Jonas Waldhüter. Quelle: Philipp Lauer
Roßdorf

Ob er die „Paillard vom Rinderfilet mit Zwiebeln, Knoblauch, Rucola und Parmesan“ auch für die ZDF-Sendung „Küchenschlacht“ gekocht hat? Das darf Jonas Waldhüter nicht verraten. Der 21-jährige Roßdorfer hat kürzlich an der Kochshow teilgenommen, die neuen Folgen werden diese Woche ab heute täglich ab 14.15 Uhr im Zweiten ausgestrahlt. „Und Ich darf nichts verraten, was Rückschlüsse darauf zulässt, wie weit ich gekommen bin“, erklärt Waldhüter die Geheimniskrämerei.

Es ist nicht sein erster Auftritt in einer Fernsehküche. 2009 hat er – damals 12 Jahre alt – bei der Kinderküchenschlacht gekocht. In den neuen Folgen treffen ehemalige Kandidaten der Kinderküchenschlacht als Erwachsene aufeinander. „Als die Anfrage kam, hat mein Vater direkt für mich zugesagt“, lacht Waldhüter. Die Familie hat eine besondere Beziehung zu der Sendung. Vater Claus hat bereits zweifach teilgenommen, beide Male gewonnen. Von ihm hat der Maschinenbaustudent das Kochen auch gelernt. „Zuerst habe ich unter seiner Anleitung geholfen, dann habe ich immer mehr selbst ausprobiert“, erklärt der Hobbykoch.

Kochen und Genießen spielt eine wichtige Rolle

In der Küche der Familie zeigt sich, das Kochen und Genießen bei Waldhüters eine wichtige Rolle spielt. „Ich habe da schon mal etwas vorbereitet“, sagt der 21-Jährige – ein Spruch, der bei keiner Kochshow fehlen darf. Den OP-Lesern verrät er das Rezept für „Paillard“ (siehe unten), dünn plattiertes gebratenes Fleisch, in diesem Fall vom Rind. „Das Rinderfilet habe ich vom Metzger aus dem Dorf, das ist mir ganz wichtig.“ Zwiebel und Knoblauch sind schnell geschnitten. „Mit dem gleichen Messer plätte ich jetzt das Fleisch, dann kriegt es gleich noch etwas von dem Geschmack mit.“ Kniffe wie diesen habe er sich im Laufe der Jahre angeeignet, berichtet er und lacht. „Mein Vater erzählt auch immer viel beim Kochen und ich kann mir so etwas eben gut merken.“

Am Freitag ist das Finale

Bei der Sendung haben die Kandidaten jeweils 35 Minuten Zeit für ihre Gerichte, da muss jeder Handgriff sitzen. Ein Juror entscheidet am Ende jeder Sendung, wer eine Runde weiterkommt, am Freitag treten im Finale die beiden besten Köche gegeneinander an. Auch in der Küche in Roßdorf geht es heute schnell. Das Fleisch hat nach wenigen Minuten seinen Garpunkt erreicht, der Teller wird angerichtet. Jonas Waldhüter probiert. „Ich schmecke zwar wegen einer Erkältung gerade nicht viel, aber ich bin zufrieden.“

Kochen ist nicht sein einziges Hobby. „Ich mache viel“, sagt der 21-Jährige und beginnt eine längere Aufzählung. Zum Beispiel spielt er Posaune, früher im Blasorchester Mardorf, mittlerweile in der Musikgruppe Roßdorf. Auch mit seinem Bruder Ruben musiziert er gerne, dabei wird es eher rockig. Außerdem zeichnet er gerne Landkarten von Ländern, die seiner Fantasie entspringen. Diese kommen dann auch beim „Pen and Paper“-Rollenspiel mit Freunden und Familie zum Einsatz.

Rückblick auf die Kindersendung

Die Küchenschlacht wird Familie Waldhüter diese Woche natürlich verfolgen, mal live, mal in der Mediathek. Mutter Margit ist schon gespannt, darauf, „was Jonas angestellt hat, und welche Ausschnitte aus der Kindersendung gezeigt werden“. Gute Chancen hat sicher die Szene, in der sich der 12-Jährige Jonas die Finger am zu gut durchgerösteten Brot verbrennt. Denn soviel kann der 21-Jährige verraten: „Ich habe mir wieder ein Mal ordentlich die Hand verbrannt.“

Wie Jonas Waldhüter bei der Küchenschlacht abschneidet, lesen Sie in den kommenden Tagen auch in der OP.

von Philipp Lauer

Das Rezept:  „Paillard“

von Jonas Waldhüter
Zutaten (Zwei Portionen):

  •  400 Gramm Rinderfilet
  •  Eine Knoblauchzehe
  •  Eine halbe Zwiebel
  •  30 Gramm Parmesan
  •  50 Gramm Rucola
  •  3 EL geröstete Pinienkerne
  •  Eine Bio-Zitrone
  •  Olivenöl
  •  Balsamico-Essig
  •  Pfeffer
  •  Salz
  •  Fleur de Sel

Zubereitung:
Olivenöl mit Salz und Pfeffer würzen und verschlagen. Zwiebel in Streifen und Knoblauch in Scheiben schneiden. Das Fleisch in sechs dünne Scheiben schneiden, mit dem Messerrücken plattieren und in die Öl-Marinade einlegen.

Zwiebel und Knoblauch in Olivenöl goldbraun braten und auf Krepppapier abtropfen lassen, etwas salzen. Grillpfanne erhitzen und das Fleisch bei hoher Hitze von einer Seite anbraten. Unten angebraten, sollte die obere Seite noch roh sein.

Aus Essig, Olivenöl, Salz und Pfeffer eine Vinaigrette herstellen und den Rucola darin wenden. Den Parmesan mit einem Sparschäler in dünne Streifen hobeln. Jeweils drei Scheiben Fleisch auf einen Teller anrichten.

Mit Zwiebeln und Knoblauch ­bestreuen, Pinienkerne und Parmesan daraufgeben. Mit Rucola garnieren und mit Fleur de Sel und Zitronenschalenabrieb abschmecken. Mit Olivenöl und Balsamico beträufeln. Nach Belieben mit Blätterteigstangen servieren.