Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Wunschtrasse der Stadt ist vom Tisch

Radweg "Lange Hessen" Wunschtrasse der Stadt ist vom Tisch

Ob sich die Stadt Amöneburg wirklich mit der bei einem Ortstermin anvisierten Alternativtrasse für einen Radweg abfindet, lässt der Bürgermeister offen.

Voriger Artikel
Mann nimmt Jungen in den Schwitzkasten
Nächster Artikel
„Ganz schön turbülent“

Der Radweg „Lange Hessen“ soll Radfahrern das Leben leichter machen.

Quelle: Socke

Amöneburg. Auf dem Gebiet der Stadt Amöneburg, zwischen Roßdorf und der Kernstadt auf dem Berg, ist ein Teilstück des überregionalen Radwegs „Lange Hessen“ eingeplant. Doch wie sich im Herbst herausstellte, gibt es mit der ursprünglichen Trasse erhebliche Konflikte mit Vogelschutz. Naturschützer und Untere Naturschutzbehörde des Landkreises hatten erhebliche Einwände gegen die „Rülfbach-Variante“ (die OP berichtete). Für die Stadt Amöneburg war der Radwegebau eigentlich die größte Investition in diesem Haushaltsjahr. Doch schon seit Monaten ist klar, dass in diesem Jahr nichts mehr passiert.

Inzwischen gab es den angekündigten Ortstermin mit Stadt, Planern, Vogelschützern und Landkreis. Klar ist jetzt zumindest eines: Die schon fertig geplante Trasse, die auch auf Wirtschaftswegen verlaufen soll, ist endgültig aus dem Rennen. Denn Vogelschützer hatten noch einmal deutlich gemacht, dass sie auch eine Klage in Betracht ziehen, sollte sich die „Rülfbach-Variante“ durchsetzen. Zudem hätte die Stadt ein langwieriges und teures Gutachten über die genauen Folgen für den Vogelflug vorlegen müssen.

Am Ende haben sich alle Beteiligten auf eine andere Route verständigt. Auch diese Version soll auf vorhandene Wirtschaftswege zurückgreifen.

von Michael Rinde

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr