Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Wie kam die Uhr in die versiegelte Dose?
Landkreis Ostkreis Wie kam die Uhr in die versiegelte Dose?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:45 29.01.2012
Natürlich musste auch das Publikum mitmachen: zum Beispiel beim Kartentrick von Michael Stern als „Hossa, der Gedankenexperimentator“ (linkes Bild) oder während der Comedy-Jonglage von Marabuschki auf dem Einrad – der hier noch weit entfernt von dem Jonglage-Part ist. Quelle: Florian Lerchbacher

Neustadt. „Ihr seid toll.“ Die Aussage von Moderator Andreas Monien hätte am Samstagabend auch aus 380 Kehlen zurückschallen können, denn das Publikum war begeistert und ging bei jeder Nummer mit: der Comedy-Jonglage auf dem Einrad von Marabuschki, der Zauberei von Organisator Michael Stern, der beeindruckenden Tanzeinlage von T-Spin und Young Rob, der faszinierenden „Manipulation“ von Oliver Wlodarz und sogar der etwas mauen Vorstellung von Bauchredner Tomani.

Am schönsten war aber fast noch eine ungewollte Einlage von Monien: Immer wieder fragte er den in der ersten Reihe sitzenden „Thomas“, ob ihm denn der jeweilige Auftritt gefallen habe. Dass das stets folgende „Ja“ aus dem Mund des Bürgermeisters stammte, schien der Moderator aber nicht zu wissen, denn am Ende der Varieté-Nacht bedankte er sich überschwänglich für den Einsatz des Stadtoberhauptes um die Veranstaltung und fragte: „Wo ist Herr Groll überhaupt?“

Young Rob und T-Spin bewiesen bei ihrer Mischung aus Break- und Robodance  beeindruckende Körperbeherrschung und unglaubliche Athletik – was ihnen tosenden Applaus einbrachte.

Stern versetzte die Menge in Staunen, indem er sich die Uhr eines Mannes geben ließ – die dieser am Ende des Tricks zur allgemeinen Verwunderung per Büchsenöffner aus einer versiegelten Dose fischte. Um die Verwirrung komplett zu machen: Die Uhr zeigte eine Zeit an, die sich der Gast vorher hatte wünschen dürfen.

von Florian Lerchbacher

Mehr lesen Sie am Montag in der Printausgabe der OP.