Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Wichert fordert mehr Unabhängigkeit von der Konjunktur
Landkreis Ostkreis Wichert fordert mehr Unabhängigkeit von der Konjunktur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:09 03.12.2013
Amöneburg

Zu einigen Punkten habe es aber sehr wohl Anmerkungen gegeben, ergänzt der Ausschussvorsitzende - so erkläre sich auch jeweils eine Enthaltung bei den verschiedenen Empfehlungen, die die Ausschussmitglieder der Stadtverordnetenversammlung geben.

Jan-Gernot Wichert (CDU) stellt in diesem Zusammenhang die „Verlässlichkeit bestimmter Einnahmetatbestände“ in Frage: Ob es tatsächlich zu den Einnahmen komme, wie sie die Stadt anstrebt, verdeutlicht er und bringt als Beispiel einen Kritikpunkt seines Fraktionskollegen Otmar Graf an, der Ausgleichsmaßnahmen für die Jungtierweide anzweifle.

„Der Entwurf sieht ein ausgeglichenes Haushaltsjahr 2014 vor. Wie es dann tatsächlich ausgeht, wissen wir dann im Lauf des Jahres 2015“, ergänzt Wichert, der sich für die Finanzen der Stadt mehr Unabhängigkeit von der Konjunktur wünscht: „Wenn die Konjunktur einbricht, haben wir ein Problem. Wir nutzen das, was reinkommt, voll aus - aber im Prinzip haben wir keinen Blick darauf, wo wir Einnahmen verstetigen können.“

Eine „Formsache“ kritisiert Rhiel: Einerseits sei es gut, dass der Haushaltsplan um einige Seiten schmaler ausgefallen sei als in den Vorjahren. Schlecht sei allerdings, dass die öffentlichen Einrichtungen der Stadt so nicht mehr mit Einnahmen und Ausgaben einzeln aufgelistet seien. „Für einen Laien ist das alles nicht mehr so deutlich erkennbar“, sagt er.

Eine Großinvestition im kommenden Jahr ist der Umbau des Treffpunktes in Rüdigheim. 120000 Euro sind als erste Rate für das Projekt eingeplant. „Es ist nach wie vor unumstritten, dass wir an dem Gemeinschaftshaus etwas machen müssen“, sagt Wichert. Nach Rückmeldungen aus dem Stadtteil zweifele er daran, dass die „Bürgerschaft so einbezogen wurde, wie der Bürgermeister das sagt“. Die Rüdigheimer hätten jedenfalls das Gefühl, nicht angemessen einbezogen worden zu sein, fasst er zusammen.

Die Städte Neustadt und Stadtallendorf, die gemeinsam bisher die „Region Herrenwald“ bildeten, wollen der „Region Marburger Land“ beitreten, um weiterhin an EU-Fördermittel zu kommen.

05.12.2013

Was macht ein einsamer Schwertransporter im Emsdorfer Feld? Die Antwort ist verblüffend:  Er wartet auf den Bau seiner Straße.

02.12.2013

In der nahezu voll besetzten Kirche erlebten die Besucher des vom Gemischten Chor "Frohsinn" Speckswinkel organisierten Adventskonzertes ein abwechslungsreiches Klangerlebnis.

02.12.2013