Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Werbung für die ganze Stadt

Forster Weg Werbung für die ganze Stadt

Hinter dem Forster Weg steht eine rein ehrenamtliche Arbeitsgemeinschaft von Stadtallendorfern. Mit dem Weg und Infotafeln werben sie für die "junge Stadt im Grünen".

Voriger Artikel
Stadtallendorfer schwer verletzt
Nächster Artikel
Backgemeinschaft hat viel Routine

Zofia Szafarczyk von der Stadtverwaltung gestaltete die Tafel.

Quelle: OP-Repro

Stadtallendorf. Direkt neben der Bushaltestelle am Rathaus steht eine große Informationstafel. Sie informiert über den Verlauf und die Besonderheiten des „Forster Weges“. Er ist ein Themenwanderweg. Wer ihn komplett bewältigt, läuft 14,3 Kilometer. Die Buchstaben „FW“ (gelbe Schrift auf blauem Grund) markieren den Verlauf des Weges. Er beginnt bei der Kirche St. Katharina im alten Dorf und führt bis in den Herrenwald. Er ist Teil des historischen Weges, den Stadtallendorfer einst zur Forst­kapelle nahmen.

Hinter der Beschilderung und Pflege des Weges stehen rund zehn Bürger aus dem alten Dorf Stadtallendorfs. Ihre gesamte Arbeit erfolgt ehrenamtlich. Sie alle verbindet das Ziel, auf die vielen Besonderheiten und die Schönheit ihrer Stadt aufmerksam zu machen. „Stadtallendorf hat viel mehr zu bieten, als mancher denkt“, bringt es ­Arnold Schmitt von der Arbeitsgemeinschaft auf den Punkt.

Auf der Infotafel am Rathaus findet sich neben Wegverlauf, Informationen und Bildern zu Stationen auch ein QR-Code, ­jenes kleine Quadrat mit schwarzen Flächen. Mit einer entsprechenden Software auf dem Mobiltelefon gelangen Wanderer über die Homepage der Stadt zur Broschüre über den Forster Weg. Wer will, nimmt die Informationen also auf dem Smartphone mit auf den Weg. Auch um die Tafel kümmert sich die Arbeitsgemeinschaft, das Material hatte die Stadt gestellt. „Wir unterstützen das gerne“, sagt Bürgermeister Christian Somogyi bei der Präsentation der neuen Tafel. Erfreulich ist, dass auch die Region Marburger Land auf ­ihrer Internetseite auf den Forster Weg verweist.

„Das ist Werbung für unsere Stadt“, freut sich Schmitt.

von Michael Rinde

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr